logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Das Gesundheitswesen stärkt die Dengue-Kontrollprotokolle in staatlichen Krankenhäusern

Das Gesundheitswesen stärkt die Dengue-Kontrollprotokolle in staatlichen Krankenhäusern

Dengue-Fieber bekämpfen: Ceap-Sol ist eine von 15 Landesregierungseinheiten, die technische Besuche erhalten (Foto: Foto: Iron Braz)

Angesichts der mehr als 55.000 bestätigten Dengue-Fälle und der Arbovirus-Notlage in 141 Gemeinden hat die Regierung von Goiás eine Task Force zur Bekämpfung der Krankheit eingerichtet. Zu diesen Aktivitäten gehört ein technischer Besuch in Netzwerkkrankenhäusern, um die Dengue-Kontrollprotokolle zu stärken, die seit Anfang März umgesetzt werden.

Bis Ende des Monats werden 15 Einheiten inspiziert, darunter das State Center for Prolonged Care und das Support Home Condomínio Solidariedade (Ceap-Sol), das am Freitag (15.03.) besucht wurde, sowie die State Hospitals for Tropical Krankheiten Dr. Anwar Awad (HDT) und Kinder und Jugendliche (HICAD).

Dengue-Protokolle

Das Team ist dabei SGesundheitsministerium Er möchte feststellen, ob das klinische Management von Fachkräften angemessen ist. Diese seit Beginn der Pandemie durchgeführte Arbeit hat sich in den letzten Wochen intensiviert.

„Diese Arbeit wird durchgeführt, um eine effektivere Versorgung zu gewährleisten, mit Protokollen, die den Empfehlungen des Gesundheitsministeriums entsprechen. Diese Besuche sind daher wichtig für die Qualifikation des Dienstes, mit dem Hauptziel, Todesfälle zu verhindern“, betont Minister Racivel Santos.

In den Einheiten fanden hauptsächlich Treffen mit dem Management und den Teams statt, die an der Bewältigung dringender Fälle und Notfälle beteiligt waren.

„Es wird besprochen, wie das medizinische Team an Dengue-Patienten gearbeitet hat, wie Tests angeordnet wurden, in welchem ​​Bett sie lagen und ob sie eine Intubation brauchten. „All dies wird von Fall zu Fall detailliert beschrieben, damit das Team sein eigenes Management bewerten, Mängel identifizieren und Lösungen vorschlagen kann“, sagt Paula dos Santos, Leiterin für Richtlinien und umfassende Gesundheitsfürsorge.

Die Arbeit überprüft Prozesse, Protokolle und Verhalten in Pflegeabläufen. Von nun an kann es notwendig sein, den Zustand des Patienten dringend zu regeln, da er ab dem Zeitpunkt seiner Einlieferung ins Krankenhaus überwacht wird. Eines der Hauptanliegen ist neben anderen wichtigen Informationen der klinische Zustand dieses Patienten, seine Anzeichen und Symptome, ob er bereits andere Gesundheitseinrichtungen aufgesucht hat.

Siehe auch  Der Verzehr dieser Frucht kann Ihnen (sehr viel) helfen, besser zu schlafen.

Amanda Limongi, Leiterin der Regulierungs-, Aufsichts- und Bewertungsabteilung von SES-GO, warnt davor, dass Patienten nach Basisgesundheitseinheiten (UBS) und Notfallversorgungseinheiten (UPAs) suchen sollten, die für die Grundversorgung und Flüssigkeitszufuhr des Patienten qualifiziert sind. . Verschlimmert sich der Zustand, wird die Person ins Krankenhaus gebracht.

Er weist darauf hin, dass „die Nachfrage von Dengue-Patienten, die sich in spezialisierten Krankenhäusern behandeln lassen, im Vergleich zum Februar um 64 % gestiegen ist.“

Kampf

Die Regierung von Goiás bietet den Kommunen umfassende Unterstützung durch Input, Schulung und Beratung durch 177 Dengue-Kontrollbüros, die in städtischen Abteilungen und Krankenhäusern eingerichtet sind. Die Büros sind dafür verantwortlich, Informationen über Krankheitsfälle zu sammeln und den Bedarf an Hilfsgütern, Serum und Medikamenten für sofortige Hilfe zu beurteilen.

SES-GO rät den Bewohnern außerdem in Zusammenarbeit mit der Zivilverteidigung der Feuerwehr, potenzielle Mückenbefall weiterhin zu beseitigen.