logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Das Fußballspiel in Deutschland ging nach der rassistischen Beleidigung zu Ende

Das Bundesliga-Drittliga-Spiel zwischen dem MSV Duisburg und dem VfL Osnabrück endete, als die Schreie der Affen gegen Spieler Aaron Opoku zu hören waren. Das Bundesliga-Drittligaspiel, die Deutsche Profi-Fußball-Meisterschaft, ist an diesem Sonntag (19.12.) nach einem rassistischen Rechtsstreit zu Ende gegangen. In der 33. Minute der ersten Hälfte sagte Schiedsrichter Nicholas Winter das Spiel zwischen dem MSV Duisburg und dem VfL Osnabrück zum 0:0 ab. Der Affe schreit aus der Tribüne. Der Autor dieses Gesetzes wurde identifiziert und aus dem Feld entfernt. „Der VfL stand für Osnabrück in einer Ecke, und dann kommt der Affenlärm aus der Tribüne“, sagte der Schiedsrichter. Die Jury reagierte umgehend. „Ich habe gesehen, wie sich der Spieler bewegt hat“, sagte Winter. Dann gingen alle in die Umkleidekabine, und laut Winter „Passen Sie auf den Spieler auf.“ „Wir sind hier, um ihn zu beschützen“, sagte der Schiedsrichter. Zu diesem Vorfall wird Winter einen Sonderbericht erstellen: „In schwierigen Zeiten ist es sehr dramatisch.“ Aufgrund dieses Vorfalls konnten die Zuschauer nicht spielen und die Gastmannschaft konnte das Spiel nicht fortsetzen. „Das können wir nicht akzeptieren. Aaron ist fertig und kann nicht mehr spielen“, sagte VfL Osnabrück-Geschäftsführer Michael Welling. Der Klub wollte auch die Botschaft verstärken, dass „sie solche Umstände nicht akzeptieren werden“, indem er den Wettbewerb nicht fortsetzt. Auch MSV-Spieler Leroy Quadro wurde laut Welling rassistisch beleidigt. Während sich die Stadionbetreuer in der Umkleidekabine befanden, riefen viele Zuschauer „Vertreibt die Nazis!“ Und der antifaschistische Song Schrei nach Liebe von Die Ärzte. „Wir hatten nur die Gelegenheit, uns zu entschuldigen. Mehr als wir verstehen die Situation. Das ist ein Tiefpunkt in der Geschichte unseres Vereins“, sagte MSV-Sprecher Martin Halterman. „Wenn Sie die Szene in der Umkleidekabine gesehen haben, sind die Ergebnisse verständlich. Ich hoffe, dies ist die letzte Warnung für die Spinner, die sie noch nicht erhalten haben“, fügte er hinzu. Beide Teams haben auf Twitter darüber gesprochen. „Das Spiel wurde unterbrochen. Oboku wurde rassistisch missbraucht. Unverständlich. Aaron, wir sind bei dir!! Außerhalb der Nazis!“ Der VfL Osnabrück schrieb die Rechnung. „Das Spiel endet, nachdem der VfL Osnabrück nicht mehr antreten kann. Wir verstehen das und stellen uns der Situation. Ein bitterer Nachmittag für den Fußball in #Duisburg!“ MSV Duisburg Gepostet von Verteidiger Jordan Torunarica nach Vorwürfen rassistischer Angriffe. Die Spieler verließen das Spielfeld 85 Minuten nach Beginn des Spiels in Vorbereitung auf die Olympischen Spiele in Tokio. le (dpa, sid, ots)

Siehe auch  Manchuto: Wenn die Gaslieferungen abgeschnitten werden, könnte Deutschland in eine Rezession geraten

Zweifel, Kritik und Anregungen? Rede mit uns