logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Chinesische Wissenschaftler wollen Flügel, um Hochgeschwindigkeitszüge zu beschleunigen

Eine chinesische wissenschaftliche Studie schlug vor, jedem Wagen der Hochgeschwindigkeitszüge des Landes fünf Flügelpaare hinzuzufügen, um das Gewicht zu reduzieren und die Geschwindigkeit um 28,6% zu erhöhen.

Laut der South China Morning Post aus Hongkong ergab die Studie, die Teil des offiziellen CR450-Projekts ist, das darauf abzielt, die Geschwindigkeit bestehender Züge zu erhöhen, dass das Hinzufügen kleiner Flügel genug Auftrieb erzeugen könnte, um das Gewicht um ein Drittel zu reduzieren und die Geschwindigkeit zu erhöhen bis 450 Stundenkilometer. Chinesische traditionelle Hochgeschwindigkeitszüge fahren derzeit mit 350 Stundenkilometern.

Japanische Ingenieure hatten in den 1980er Jahren eine ähnliche Idee, aber sie wurde verworfen, weil die Flügel zu groß waren und Züge auf bestehenden Eisenbahnen und Tunneln nicht fahren konnten. Chinesische Wissenschaftler entschieden sich jedoch dafür, kleinere Flügel auf dem Dach der Züge zu platzieren, anstatt an den Seiten, wie dies dieselbe Veröffentlichung bietet.

Laut den Wissenschaftlern, die ihre Studie in der Fachzeitschrift „Acta Aerodynamics Seneca“ veröffentlicht haben, ist die Idee „ein Fortschritt in der Aerodynamik eines Hochgeschwindigkeitszugs, der Kosten und Energie reduzieren würde“, obwohl sie davor warnten, dass höhere Geschwindigkeiten reduzieren könnten „die Lebensdauer eines Hochgeschwindigkeitszuges.“ Räder und dass die Tragflächen sorgfältig montiert und konstruiert werden müssen.“

Chinas Hochgeschwindigkeitsbahnnetz ist 37.900 Kilometer lang und macht mehr als zwei Drittel des weltweiten Netzes aus.

Chinas erste Hochgeschwindigkeitsstrecke mit einer Länge von 117 Kilometern zwischen Peking und Tianjin wurde 2008 in Betrieb genommen, als die chinesische Hauptstadt 28 Jahre nach der Geburt des französischen TGV die Olympischen Spiele ausrichtete.

Siehe auch  Das Vereinigte Königreich prüft derzeit, ob das Abkommen in Nordirland ausgesetzt werden soll. Welche Risiken stecken in den Brexit-Berechnungen? - Gegenwärtig