logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Aufgrund der Anschläge im Roten Meer hat Tesla die Produktion in seiner Fabrik in Deutschland eingestellt

Aufgrund der Anschläge im Roten Meer hat Tesla die Produktion in seiner Fabrik in Deutschland eingestellt

Teslas Fabrik in der Nähe von Berlin, in der Autos des Modells Y und Elektrobatterien hergestellt werden, wird die Produktion vom 29. Januar bis 11. Februar dieses Jahres einstellen, sagte Tesla in einer Erklärung.

Dies ist ein weiteres Zeichen dafür, dass zunehmende Spannungen im Nahen Osten die Lieferkette der globalen Fertigungsindustrie stören könnten, da Reedereien gezwungen sind, Schiffe mit Produkten und Komponenten auf die Südroute durch das Kap der Guten Hoffnung zu verlegen. Afrika.

Von The Associated Press (AP) kontaktierte Analysten sagten: „Diese Umleitung verlängert die Fahrtzeit der Schiffe um 10 Tage oder mehr.“

„Bewaffnete Konflikte im Roten Meer und Änderungen der Transportrouten zwischen Europa und Asien über das Kap der Guten Hoffnung beeinträchtigen die Produktion in Grünheide“, sagte Tesla in der Erklärung.

„Mehr Zeitaufwand für Transportfahrten auf dem Seeweg führt zu Lücken in den Lieferketten“, fügt er hinzu.

Am Donnerstag starteten die Vereinigten Staaten (USA) Luftangriffe gegen Houthi-Rebellen im Jemen als Vergeltung für deren Angriffe auf Handelsschiffe im Roten Meer.

In der Erklärung sagte Tesla auch, dass der normale Betrieb im Werk in Deutschland am 12. Februar wieder aufgenommen werden solle.

Die in Grünheide südöstlich von Berlin gelegene Fabrik, Teslas erste in Europa, soll 2022 eröffnet werden und beschäftigt 11.000 Mitarbeiter.

Siehe auch  Sverev gewinnt sein zweites Spiel gegen Brasilien und führt Deutschland in die Davis-Cup-Gruppenphase - 03.05.2022