logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Artur Jorge verschiebt die Bestätigung seines Wechsels zu Botafogo: „Zu diesem Zeitpunkt haben Sie viele Informationen, aber meine Realität ist Braga.“

Artur Jorge verschiebt die Bestätigung seines Wechsels zu Botafogo: „Zu diesem Zeitpunkt haben Sie viele Informationen, aber meine Realität ist Braga.“

Der Trainer wollte den Abgang nicht bestätigen und bestand darauf, sich weiterhin auf den Besuch in der Hochburg Portimonense am Montag zu konzentrieren; Der Trainer sagte, er kenne die Realität des brasilianischen Fußballs gut, da er „auf alles aufmerksam“ sei.

Artur Jorge wird Braga Anfang der Woche in Richtung Botafogo verlassen, wollte seinen vollständigen Abschied jedoch nicht bestätigen und konzentrierte sich bei der Pressekonferenz lieber auf die Rückschau auf das Spiel mit Portimonense.

Es ist die Rede davon, nach Botafogo zu gehen. Können Sie die Abreise bestätigen?

„Zu diesem Zeitpunkt, um es klarzustellen, weiß ich, soweit ich das beurteilen kann, alles, was in Bezug auf meine unmittelbare Zukunft passiert, aber aus Respekt muss ich sagen, dass meine Klarheit dieselbe ist und der Fokus auf Portimão liegt. . Meine Realität im Moment ist, das Spiel gegen Portimão zu bestreiten und zu gewinnen, und dann können wir über meine Zukunft sprechen.“

„In diesem Stadium haben Sie viele Informationen, aber meine Realität ist jetzt der SC Braga und ich lenke mich und die Spieler nicht ab, damit wir bekommen, was wir wollen. Nach dem Spiel werden wir über alles reden, in diesem Stadium ist es so.“ Mir scheint es nicht wichtig zu sein, ich weiß, was passiert, und ich denke: „Ich habe bereits so reagiert. Wir werden nach dem Spiel in die Zukunft blicken. In Portimão“, bekräftigte er weiter.

Auf die Frage, ob er den Verein, die Stadt und das Land kenne, zu dem er in naher Zukunft wechseln möchte, stimmte der Braga-Trainer zu:

Siehe auch  Fans werfen aus Protest gegen die Bundesliga Tennisbälle und Süßigkeiten auf das Spielfeld

„Ich weiß schon viel. Nicht nur über Botafogo, sondern auch über den brasilianischen Fußball und die Stadt. Der Fußballer achtet auf alles und kennt viele Fakten.

In einer ungewöhnlichen Pressekonferenz, die etwas mehr als fünf Minuten dauerte, bestätigte Artur Jorge, dass Cristian Borja, Paulo Oliveira und Ricardo Horta nicht gegen Portimonense spielen würden und dass sofort ein Name als Ersatz für sie benannt worden sei – Daniel Sousa – falls dies der Fall sein sollte verursachte ihm keine Schmerzen. Der Trainer antwortete einfach:

„Meine Dankbarkeit gegenüber dem FC Braga und meine Mitgliedschaft im Verein werden sich nie ändern.“

Die Medienaufmerksamkeit rund um Artur Jorge in den letzten Tagen hat den Fokus nicht auf den Gewinn der drei Punkte und die Annäherung an den dritten Platz gelenkt, obwohl man nun weiß, dass der FC Porto die Punkte verloren hat.

„Was wir anstreben und wollen, ist, den Abstand zum dritten Platz zu verringern, den wir erreichen können, wenn wir gewinnen. „Wir können uns nichts anderes mehr überlegen“, sagte der Trainer und fügte hinzu.

„Was wir vor uns haben, ist die Rückkehr eines Gegners, gegen den wir dieses Jahr bereits zweimal angetreten sind. Wir kennen die Fähigkeiten und den Moment, den Portimonense derzeit durchmacht.“ Aber unser Ziel ist es, drei Punkte zu holen, denn bei acht verbleibenden Spielen dürfen wir keine Chancen ungenutzt lassen.