logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Afghanistan. Wie die Taliban den Klimawandel ausnutzten, um Menschen zu rekrutieren

1. Der Klimawandel hat Menschen dazu veranlasst, sich den Taliban anzuschließen

Afghanistan ist laut dem Climate Risk Index der Nichtregierungsorganisation Germanwatch das am sechsthäufigsten vom Klimawandel betroffene Land der Welt.

Planet A

Eine Weltreise rund um herausragende Themen.

Jede Woche wählen wir die wichtigsten netzwerkbezogenen Jobs aus Klimaabdeckung jetzt, Dies Sabo 24 Seit 2019 fusioniert, vereint es Hunderte von Medien, die sich dafür einsetzen, mehr und besseren Journalismus zu dem zu bringen, was nicht nur für die Gegenwart, sondern für alle unsere Zukunft als kritisches Thema geprägt ist: Klimawandel oder auf andere Weise. Klimanotstands.

Die Landwirtschaft ist die wichtigste Lebensgrundlage für mehr als 60 % der afghanischen Bevölkerung und hat in den letzten 20 Jahren zwischen 20 und 40 % des BIP des Landes erwirtschaftet.

Ob aufgrund von Dürre oder überflutetem Boden, Landwirte in der Region kämpfen darum, die Produktivität von Pflanzen und Vieh aufrechtzuerhalten. Abgesehen davon, dass man sich von der Regierung im Stich gelassen fühlt, wird die Rekrutierung durch die Taliban einfacher. Außerdem zahlt die Terrorgruppe ihren Mitgliedern zwischen 5 und 10 Dollar pro Tag – mehr, als sie mit der Landwirtschaft verdienen können.

Vollständig zu lesen CBS-Nachrichten

Accra

Credits: ABC News

“data-title =” Accra – Afghanistan. Wie nutzten die Taliban den Klimawandel, um Menschen zu rekrutieren – SAPO 24 “>

Credits: ABC News

2. Wohin geht die gespendete Kleidung?

Ungefähr 15 Millionen Second-Hand-Kleidung treffen jede Woche aus Großbritannien, Europa, Nordamerika und Australien in Accra, der Hauptstadt von Ghana, ein und überschwemmen den Bekleidungsmarkt der Stadt.

Es wird geschätzt, dass 40% dieser Arten von so geringer Qualität sind, dass sie bei ihrer Ankunft als nutzlos angesehen werden und auf Deponien landen.

Überall sieht man einen anderen Berg an Kleidern, vieles davon brennt. Eines dieser Feuer brannte 11 Monate lang.

Vollständig zu lesen Nachrichtenbriefe

Hungersnot in Madagaskar

Credits: WFP / TSIORY ANDRIANTSOARANA

“data-title =” Hungersnot Madagaskar-Afghanistan. Wie nutzten die Taliban den Klimawandel, um Menschen zu rekrutieren – SAPO 24 “> Hungersnot in Madagaskar

Credits: WFP / TSIORY ANDRIANTSOARANA

3. Madagaskar ist das erste Land, das aufgrund des Klimawandels hungert

Nach vier Jahren ohne Regen erlebt Madagaskar nach Angaben der Vereinten Nationen die weltweit erste „Klimakatastrophe“.

Menschen wurden gezwungen, Insekten und Kakteen zu füttern, und mehr als 500.000 Kinder sind von schwerer Unterernährung bedroht.

“Diese Menschen haben nichts zum Klimawandel beigetragen”, sagte Shelley Thackeral vom Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen. “Allerdings tragen sie die Auswirkungen des Klimawandels.”

Vollständig zu lesen BBC News

Petroleum

Credits: aph oder Lizenzgeber

“data-title =” Öl – Afghanistan. Wie nutzten die Taliban den Klimawandel, um Menschen zu rekrutieren – SAPO 24 “> Petroleum

Credits: aph oder Lizenzgeber

4. Dänemark und Costa Rica bilden ein Bündnis gegen Öl und Gas

Dänemark und Costa Rica versuchen, eine Koalition von Ländern zu bilden, die bereit sind, ein Datum festzulegen, um die Öl- und Gasproduktion einzustellen und die Vergabe von Lizenzen für neue Explorationen einzustellen.

Es gibt bereits viele interessierte Länder, wie Neuseeland, aber auch andere, die das Problem lieber weiter vermeiden – etwa in Großbritannien, das den nächsten UN-Klimagipfel COP26 organisiert und ausrichtet, der in Glasgow vom 31. Oktober bis 12. November.

Vollständig zu lesen Reuters

Ehrenamtliche Helfer des Umweltverbandes

Thiago Betenga / Lusa

Credits: © 2020 LUSA – Portugal News Agency, SA

“data-title =” Freiwillige der Umweltgesellschaft – Afghanistan. Wie nutzten die Taliban den Klimawandel, um Menschen zu rekrutieren – SAPO 24 “> Ehrenamtliche Helfer des Umweltverbandes

Thiago Betenga / Lusa Credits: © 2020 LUSA – Portugal News Agency, SA

Über hier: Was tut Portugal, um den Klimawandel zu bekämpfen? Zweifel des Experten

Portugal hat Dutzenden von Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels zugestimmt, die Millionen Euro umfassen, und hat jetzt weitere 13 Milliarden für einen “grünen Übergang”, aber sie können unzureichend oder falsch sein.

Vollständig zu lesen Sabo 24

Siehe auch  Abschied von Putin, Merkel bekommt Blumen und bittet um Freiheit für Nawalny