logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Äthiopien: Regierung wirft Rebellen vor, 100 Jugendliche erhängt zu haben | International – Deutschland, Europa, Afrika | DW

„Das ist schrecklich, aber es ist ein bewusster Versuch, Menschen einzuschüchtern und zu zwingen“, sagte Legesse Tulu, Direktor des Kommunikationsdienstes der äthiopischen Regierung, am Montag (01.11.) einer spanischen Nachrichtenagentur. Nachrichten, EFE.

Nach Angaben des Beamten stellten Mitglieder der Volksbefreiungsfront Tigre (FLPT), die am Wochenende die Kontrolle über Kompolza übernommen hatte, 100 Jugendliche auf und töteten sie nachts.

Legesse Tulu sagte auch, Separatisten würden die Stadt plündern und Privateigentum zerstören.

Journalisten können Informationen über die Geschehnisse in Nordäthiopien intern nicht überprüfen, da die Region auf Beschluss der äthiopischen Regierung für die Medien nicht zugänglich ist.

Nach Angaben der äthiopischen Regierung hat die äthiopische Luftwaffe in der vergangenen Woche acht Angriffe auf TPLF-Militärziele durchgeführt.

Konflikt seit fast einem Jahr

Nach mehreren Monaten der Spannungen entsandte der äthiopische Premierminister Abi Ahmed am 4. November 2020 Bundestruppen in die Region, um verärgerte Regionalbeamte aus der TPLF auszuschließen.

Bundeskräfte besetzen seit November 2020 den größten Teil des Territoriums, darunter auch McClellan.

Im Juni eroberte die DPLF den größten Teil von Tigray und setzte ihre Offensive im benachbarten Amhara und Afar fort.

Bei dem Angriff am Freitag wurden elf Menschen verletzt und ein humanitärer Hilfsflug der Vereinten Nationen musste nach Angaben von Ärzten und Freiwilligengruppen nach Addis Abeba zurückkehren.

Die Intensität der Kämpfe hat die humanitäre Krise verschärft, von der bereits Hunderttausende Menschen betroffen sind. Die jüngsten Bombenanschläge haben internationale Empörung ausgelöst und den Zugang der Vereinten Nationen zu der Region unterbrochen, die für humanitäre Hilfe gesperrt ist. Die UNO schätzt, dass etwa 400.000 Menschen hungern.

Siehe auch  Bei einem offiziellen Besuch in Deutschland trifft Minister Carlos Favaro Landwirtschaftsminister Cem Östemir – Ministerium für Landwirtschaft und Viehzucht