logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Zwei harmlose Lebensmittel scheinen das Demenzrisiko zu erhöhen

Zwei harmlose Lebensmittel scheinen das Demenzrisiko zu erhöhen

SchEine unzureichende Ernährung in Kombination mit Nährstoffdefiziten schwächt unser Immunsystem und ist eine der wichtigsten vermeidbaren Ursachen für chronische, nicht übertragbare Krankheiten wie Fettleibigkeit, hoher Cholesterinspiegel, Bluthochdruck, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Lebersteatose, auch Fettleber genannt Leber. Weniger bekannt ist, dass auch die Ernährung das Demenzrisiko beeinflussen kann.

Eine besorgniserregende neue Studie hat jedoch ergeben, dass in wiederverwendeten Ölen gekochte Lebensmittel zu einer Degeneration des Gehirns führen können. Pommes Frites und Brathähnchen sind zwei Beispiele, die Wissenschaftler nennen.

Lesen Sie auch: Unterschätzen Sie niemals dieses Angebot, wenn Sie aufwachen. Es sei „potenziell tödlich“

Laut der Studie, die kürzlich auf der Jahrestagung der American Society for Biochemistry and Molecular Biology vorgestellt wurde, zeigten Wissenschaftler, dass sie bei Mäusen, die wiederverwendete Speiseöle konsumierten, im Vergleich zu anderen Nagetieren, die sich gesünder ernährten, ein höheres Maß an Neurodegeneration feststellten. Die gleichen Probleme wurden bei den Nachkommen von Mäusen entdeckt.

Die Forscher fanden heraus, dass die Zunahme der Neurodegeneration offenbar mit den Auswirkungen des Öls auf das bidirektionale Kommunikationsnetzwerk zwischen Leber, Darm und Gehirn zusammenhängt, das für die Regulierung vieler physiologischer Funktionen unerlässlich ist. Darüber hinaus ist ein Versagen dieser Netzwerke mit neurologischen Störungen verbunden.

Lesen Sie auch: Abnehmen? Ihr Ernährungsberater empfiehlt Lebensmittel, die die Wirkung von Ozempic nachahmen

Eine der Forscherinnen, Kathiresan Shanmugam, Professorin an der Central Tamil Nadu University in Indien, erklärte, dass das Frittieren von Lebensmitteln bei hohen Temperaturen „mit mehreren Stoffwechselstörungen in Verbindung gebracht wird“. Allerdings „sind wir unseres Wissens die ersten, die berichten, dass die langfristige Verwendung von Frittieröl die Neurodegeneration bei Nachkommen der ersten Generation verstärkt.“

Siehe auch  Die Maßnahme wird „wiederholt“. 60 € Unterstützung werden im Juli und August ausgezahlt

Denken Sie daran, dass Demenz ein allgemeiner Begriff ist, der sich auf eine Gruppe von Krankheiten bezieht, die durch kognitive Veränderungen gekennzeichnet sind, die mit Gedächtnisverlust, Sprachveränderungen und zeitlicher oder örtlicher Orientierungslosigkeit einhergehen können. Für die Mehrheit gibt es keine Heilung. Es hat sich jedoch gezeigt, dass etwa 40 % der Demenzfälle, wie beispielsweise der Alzheimer-Krankheit (die häufigste Form der Demenz), verhindert oder verzögert werden können.

Die Weltgesundheitsorganisation schätzt, dass es weltweit 47,5 Millionen Menschen mit Demenz gibt, eine Zahl, die im Jahr 2030 auf 75,6 Millionen ansteigen und sich im Jahr 2050 auf 135,5 Millionen fast verdreifachen könnte.

Lesen Sie auch: Drei Früchte, die wir oft essen sollten (das Wort der Ernährungswissenschaftler!)