logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Zuckerberg bestreitet, dass Facebook Gewinne über Sicherheit stellt

Facebook-CEO und Mitbegründer Mark Zuckerberg verteidigte das Unternehmen am Dienstag gegen die Vorwürfe eines Whistleblowers, der dem Kongress sagte, dass der Social-Networking-Gigant Gewinne über Sicherheit stelle.

“Der Kern dieser Behauptungen ist die Idee, dass wir Gewinne über Sicherheit und Wohlbefinden stellen”, sagte Mark Zuckerberg in einem langen Beitrag auf seiner Facebook-Seite. “Das ist einfach nicht wahr.”

Der Facebook-Chef sagte auch, dass “viele der Vorwürfe sinnlos sind” und er sich des “falschen Bildes des zu zeichnenden Unternehmens” nicht bewusst sei.

“Das Argument, dass wir absichtlich Inhalte bewerben, die Menschen verärgern, um Profit zu machen, ist unlogisch. Wir verdienen Geld mit Anzeigen und was uns Werbetreibende immer wieder sagen, ist, dass sie nicht möchten, dass ihre Anzeigen neben schädlichen oder empörenden Inhalten erscheinen”, drängte sie.

In ihrer Aussage vor dem Senat enthüllte der ehemalige Mitarbeiter Frans Hogan ein rücksichtsloses Bild des Unternehmens und behauptete, während ihrer Amtszeit habe sie eine „störende Wahrheit“ erkannt: Facebook hält Informationen der Öffentlichkeit und den Regierungen zurück.

„Dokumente, die ich dem Kongress vorgelegt habe, beweisen, dass Facebook die Öffentlichkeit wiederholt in die Irre geführt hat, was seine eigenen Untersuchungen über die Sicherheit von Kindern, die Wirksamkeit seiner künstlichen Intelligenz und seine Rolle bei der Verbreitung von Spaltungs- und Extremismus-Botschaften ergeben“, sagte er.

Haugen, der zuvor interne Unternehmensdokumente an das Wall Street Journal veröffentlicht hatte, sagte, dass Facebook verheimlicht, dass seine Plattformen für Kinder schädlich sind, soziale Spaltung fördern und die Demokratie untergraben.