logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Zehntausende in Indien evakuiert, bevor Zyklon Gulab einschlägt

Die indische Wetterbehörde sagte, der Zyklon mit Böen von bis zu 95 Kilometern pro Stunde werde voraussichtlich zwischen den Küstenstaaten Odisha und Andhra Pradesh fallen.

Die Agentur fügte in einem Wetterbericht hinzu, dass der Sturm voraussichtlich “extrem starken Regen” in den Golf von Bengalen bringen werde.

Die Behörden in den beiden bedrohten Bundesstaaten haben die Menschen in Küstennähe aufgefordert, sich in Notunterkünfte zurückzuziehen, und haben angegeben, dass Hunderte von Rettungs- und Hilfskräften in das Gebiet entsandt wurden.

Die Behörden in Westbengalen, nördlich von Odisha, sagten, sie würden ebenfalls Vorkehrungen treffen, obwohl der Bundesstaat voraussichtlich nicht direkt von dem Zyklon betroffen sein würde.

“Wir haben bereits mehr als 20.000 Menschen in Schulen und Regierungsgebäude evakuiert und sie in Wirbelsturmunterkünfte verwandelt”, sagte Regierungsbeamter Bankim Hazra gegenüber AFP.

In Odisha laufen laut Arbeitsbeamter Gina bereits Evakuierungen in sieben Distrikten, während in Andhra Pradesh 85.000 Menschen vertrieben werden sollen.

Der nördliche Indische Ozean ist zunehmend von schweren Wirbelstürmen betroffen, die Wissenschaftler auf die globale Erwärmung zurückführen.

Im Mai vertrieb der Zyklon Yas mit Böen von bis zu 155 Stundenkilometern Tausende Inder und tötete mindestens 20 Menschen.

Der Schaden belief sich in Odisha, Westbengalen und dem benachbarten Bangladesch auf mehr als 2 Milliarden Dollar (1,71 Millionen Euro).

Siehe auch  Loch in der Ozonschicht größer als die Antarktis