logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Wie in einem Konzentrationslager. Über 10.000 Einwohner von Mariupol in Donezk gefangen – Nachrichten

„Die Besatzer nahmen friedliche Zivilisten fest und schickten sie an Haftorte. Vier dieser Gefängnisse sind bekannt: zwei in Olinivka, dem Haftzentrum in Donezk und Makeevka, teilten die lokalen Behörden in einer Mitteilung im sozialen Netzwerk Telegram mit und wurden von den Behörden freigegeben Ukrinform und Unian.

Die gleiche Quelle sagte, dass die Insassen „unter schrecklichen und unmenschlichen Bedingungen, wie in einem Konzentrationslager, in engen Zellen von zwei mal drei Metern mit zehn Personen“ seien.

Nach Angaben der Kammer von Mariupol erhalten die Häftlinge nur Wasser und Nahrung und haben keinen Ausgang oder Zugang zu medizinischer Versorgung.

Er betonte, dass sie „verschiedenen Formen von Folter ausgesetzt sind, von psychischer bis hin zu körperlicher Folter“.

Der Bürgermeister von Mariupol, Vadim Boychenko, forderte das Rote Kreuz und die Vereinten Nationen auf, auf die „rechtswidrige Inhaftierung von Zivilisten in der Stadt“ zu achten und „alle verfügbaren Ressourcen zu nutzen, um Namenslisten von Gefangenen zu erhalten“.

In demselben Brief verteidigte der Bürgermeister die Notwendigkeit, dass diese internationalen Organisationen daran arbeiten, die „Würde“ der Haftbedingungen der Insassen zu gewährleisten.

„Wir müssen zusammenarbeiten, um alle Einwohner von Mariupol freizulassen“, fügte er hinzu.

Russland ist am 24. Februar in die Ukraine einmarschiert, und die Militäroffensive hat bereits mehr als 4.000 Zivilisten getötet, so die Vereinten Nationen, die davor warnen, dass die tatsächliche Zahl wahrscheinlich viel höher sein wird.

Siehe auch  Bürger aus fünf Ländern in Portugal in präventive Isolation gezwungen | Coronavirus