logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Während Flamengo einige der Titelverteidiger behält, zeigt er eine Verbindung zum Halbfinale gegen Volta Redonda

Fulbras

Der Präsident von Atletico-Go sagte, der Club sei nicht dafür verantwortlich, dass Brasilien keinen Impfstoff bekomme

SÃO PAULO, SP (FOLHAPRESS) – Während Athleten in Brasilien nicht in die Prioritätsgruppe für die Impfung gegen Covid-19 aufgenommen wurden, erhielten 44 Mitglieder der Atlético-GO-Delegation die erste Dosis Coronavac im Conmebol-Hauptquartier in Luque, Paraguay, USA Freitagmorgen (7). Spieler, Trainerstab und Clubpräsident Edson Batista wurden nach dem 2: 1-Sieg gegen Libertad (PAR) in der dritten Runde der Gruppe F der Copa Sudamericana gesperrt. Es ist der erste brasilianische Verein, der Impfstoffe von Conmebol verwendet, dem führenden Fußballunternehmen in Südamerika, das Spenden vom chinesischen Sinovac-Labor erhalten hat. Es wurde nicht entschieden, wo die Delegation die zweite Dosis erhalten wird. Da der Club in sozialen Netzwerken beschuldigt wurde, gegen die Impflinie verstoßen zu haben, reagierte Batista, der in dem Bericht gesucht wurde, auf die Kritik. ?? Es stellt sich heraus, dass wir in einem Land leben, in dem alles aufregend ist. Ich überschreite nie die Grenze, es ist zu scheinheilig für diejenigen, die es sagen. Je mehr Menschen geimpft werden, desto besser. Der Club kann nicht für das Fehlen eines Impfstoffs für das Land verantwortlich gemacht werden. Er wurde uns angeboten und angenommen, und wir haben zu keinem Zeitpunkt gegen Regeln verstoßen, weil es keine Möglichkeit gibt, ihn nach Brasilien zu bringen und diese Dosen auf SUS zu setzen? , Er sagt. Alejandro Dominguez, Präsident von CONMEBOL, veröffentlichte auf seinem Twitter-Account ein Foto der Bewerbung einiger Athleten aus Goias. “Wir sind zusammen, um den Fußball sicherer zu machen”, heißt es in dem ersten Hut in der Post. Konmebol sagt, es gibt keine Erwartungen, dass ein anderer brasilianischer Verein die erste Dosis des Impfstoffs erhalten wird. Jeder Verein ist Mitglied [da Conmebol] Es bereitet seine Logistik vor. CBF wurde über Impfungen informiert. Sie konsultiert den Club und fragt, ob sie von ihrem Aufenthalt in Asunción profitieren möchten, um sich impfen zu lassen. Wir halten uns nicht daran. Ein CONMEBOL-Sprecher sagte in dem Bericht, dass der Club entscheidet, ob er geimpft werden möchte oder nicht. “Paraguay und Uruguay sind die beiden Länder, die bereits über die bewaffnete Logistik verfügen, um die Clubimpfung durchzuführen. Conmebol schickte eine E-Mail, in der dem Team am Hauptsitz 70 Dosen zur Verfügung gestellt wurden, und der zweite Antrag muss noch ermittelt werden.” Wir prüfen die Möglichkeit der Zusatzarbeit. Ich habe es noch nicht getan “, fügte er hinzu. Ich möchte die Gelegenheit nicht verpassen. Das medizinische Team, die Angehörigen der Gesundheitsberufe, ist ein beneidenswertes Geschäft, CONMEBOL.” Am Mittwoch (12) fliegt São Paulo über Libertadores nach Uruguay, um Rentistas zu besuchen. Auf die Frage aus dem Bericht, ob das Team den Impfstoff im Nachbarland erhalten werde, antwortete die Pressestelle in São Paulo, dass “derzeit nichts entschieden wird”. Conmebol hat 50.000 Dosen Coronavac erhalten und beabsichtigt, 5.000 Dosen an jedes der zehn abhängigen Länder zu verteilen. In Brasilien können sie jedoch noch nicht verwendet werden, da die Gesetzgebung, die privaten Institutionen den Kauf von Impfstoffen erlaubt, auch vorschreibt, dass ein Teil an SUS gespendet wird, während Prioritätsgruppen im Land nicht geimpft wurden. Nach diesem Zeitraum können diese Unternehmen 50% des verdienten Betrags erhalten, verwenden und den Rest spenden. Damit Clubs diese Dosen in Brasilien genießen können, muss das Gesundheitsministerium einen technischen Hinweis herausgeben und Fachleute in den Nationalen Plan zur Durchführung von Impfungen gegen Covid-19 (PNO) aufnehmen. Letzte Woche hat der brasilianische Fußballverband diese Anfrage an das Gesundheitsministerium weitergeleitet, genau wie das brasilianische Olympische Komitee, da es von der Delegation, die zu den Spielen in Tokio geht, eine Lieferung von 8.400 Impfdosen erhalten würde. . “Wir beraten über die Möglichkeit einer Standardisierung der Impfung von Sportlern, insbesondere derjenigen, die heute in der Copa America und in Vereinen an Wettkämpfen mit Spielen im Ausland teilnehmen werden, wie das COB-Impfsystem erörtert wurde”, sagte Jorge Bajura , Dem medizinischen Koordinator der CBF, wird am Donnerstag (29) erwartet, dass die Bundesbehörde in den kommenden Tagen den technischen Hinweis herausgibt, ein Tool, das die Aktualisierung der PNO umfasst. Er arbeitet mit der Idee, mit der Impfung ab zu beginnen Dienstag (10) Laut dem Bericht von diesem Freitag sagt das Gesundheitsministerium, dass das Thema zur Diskussion steht und dass es noch nicht feststeht. Der Fall von Atlético-GO kann der CBF helfen, ihren Antrag bei der Bundesbehörde zu konsolidieren Neben dem Goiás-Club tritt auch Südamerika an: Bahia, Ciara, Atlético, Corinthians, Red Bull Bragantino und Grêmio. Libertadores gibt es sieben brasilianische Teams: Palmeiras, Internacional, Santos, Fluminense, Sao B. aulo, Atlético-MG und Flamengo. CONMEBOL beabsichtigt, die Männerteams der Copa América (voraussichtlich im Juni in Argentinien und Kolumbien) zu stärken, und die Teams nehmen daran teil J Libertadores und Sol Americana, die brasilianische Meisterschaft der ersten Liga und die weibliche Liga der ersten Liga. Brasilianische Schiedsrichterteams und schließlich Schiedsverfahren.

Siehe auch  Das Brasilianische Olympische Komitee startet ein Programm zur Förderung des Frauensports