logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Vulkan in Island.  Die Bewohner hatten fünf Minuten Zeit, ihre Sachen abzuholen

Vulkan in Island. Die Bewohner hatten fünf Minuten Zeit, ihre Sachen abzuholen

HIsland bereitet sich seit mehreren Tagen auf einen Vulkanausbruch vor, und die Situation scheint sich am Freitag verschlechtert zu haben, nachdem in der Nähe von Grindavik im Südwesten des Landes ein „Landsinken“ entdeckt wurde.

Angesichts dieser Möglichkeiten gaben die örtlichen Behörden laut Sky News heute Morgen etwa 3.000 Bewohnern der Küstenstadt „fünf Minuten“, um wichtige Materialien aus ihren Häusern zu entfernen, da der Rest „von Lava verschluckt“ werden könnte.

Einige Anwohner beklagten sich darüber, dass zu viele Dinge zurückgelassen wurden, aber wie John Thor Vigelandsson vom isländischen Katastrophenschutz erklärte, sei „alles andere ersetzbar“, abgesehen von unersetzlichen Dingen wie Fotos, Computern, Geld und Dokumenten. Menschliches Leben muss „geschützt“ werden.

Er betonte: „Wir müssen dies schnell tun und so kurz wie möglich in diesem Gebiet bleiben.“

Bemerkenswert ist, dass die Stadt Grindavik am 10. November letzten Jahres evakuiert wurde, weil man befürchtete, dass sie bei einem Vulkanausbruch zerstört werden könnte, nachdem in den letzten Tagen Tausende kleinerer Erdbeben zu spüren waren.

Lesen Sie auch: Die seismische Aktivität in Island hält an und es gibt keine Anzeichen eines Vulkanausbruchs

Alle Nachrichten. Von Minute zu Minute.
Zum siebten Mal in Folge wurde Consumer’s Choice für Online-Journalismus ausgezeichnet.
Laden Sie unsere kostenlose App herunter.

Laden Sie den Apple Store herunter
Laden Sie Google Play herunter

Siehe auch  Der japanische Premierminister besucht Fukushima vor Beginn der Wasserfreisetzung