logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Volkswagen sieht die Marke Volkswagen als nicht wettbewerbsfähig an und plant…

Volkswagen sieht die Marke Volkswagen als nicht wettbewerbsfähig an und plant…

BERLIN (Reuters) – Das 10-Milliarden-Euro-Sparprogramm von Volkswagen werde Personalkürzungen beinhalten, sagten Manager am Montag den Mitarbeitern, während Markenchef Thomas Schäfer warnte, dass hohe Kosten und niedrige Produktivität ihre Autos wettbewerbsunfähig machen würden.

Der deutsche Automobilhersteller verhandelt derzeit mit seinem Betriebsvorstand über einen Kostensenkungsplan bei der Marke Volkswagen, den ersten Schritt einer konzernweiten Anstrengung zur Effizienzsteigerung bei der Umstellung auf Elektrofahrzeuge.

„Mit den vielen Strukturen, Prozessen und hohen Kosten sind wir nicht mehr in der Lage, mit der Marke Volkswagen zu konkurrieren“, sagte Schäfer laut einem Beitrag auf der unternehmensinternen Website bei einer Mitarbeiterversammlung am Stammsitz des Automobilherstellers in Wolfsburg . Reuters.

Das Unternehmen hatte zuvor erklärt, es wolle die „demografische Kurve“ nutzen, um seine Belegschaft zu reduzieren, nachdem es versprochen hatte, bis 2029 keine Massenentlassungen vorzunehmen.

Personalvorstand Gunnar Kilian sagte in der Sitzung am Montag, dies werde durch Altersteilzeit- oder Vorruhestandsvereinbarungen erreicht.

Kilian fügte hinzu, dass der größte Teil des Einsparziels von 10 Milliarden Euro durch andere Maßnahmen als den Personalabbau erreicht werden könne, wobei die genauen Einzelheiten bis Ende des Jahres festgelegt werden müssten.

„Wir müssen mutig und ehrlich genug sein, um Dinge loszuwerden, die innerhalb des Unternehmens doppelt vorkommen oder einfach nur Ballast sind, den wir nicht brauchen, um gute Ergebnisse zu erzielen“, sagte Kilian.

(Geschrieben von Victoria Waldersee)

Siehe auch  Portugal hat EU-Regeln auf Reisende angewendet, sagt Costa – Coronavirus