logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Villas Boas sagt, dass Maya der „Corilho der Lügen“ ist und verrät, was er in Olival tun will

Villas Boas sagt, dass Maya der „Corilho der Lügen“ ist und verrät, was er in Olival tun will

Andre Villas-Boas bestätigte am Dienstag, dass er weiterhin an der Errichtung eines neuen Trainingszentrums in Olival, in Vila Nova de Gaia, arbeitet, was seiner Meinung nach zweifellos die beste Option für die Zukunft des FC Porto ist.

„Die Da Maya Academy ist nichts weiter als eine Utopie und eine Reihe von Lügen“, sagte der Präsidentschaftskandidat und bemerkte, dass „es keine Maschinen auf der Erde gibt, keine Unternehmen, die man gründen könnte“, versprach Pinto da Costa, bevor er klarstellte, was wir wollen mit Ihrem Projekt tun.

„Es ist eine bessere Option im Hinblick auf Bedienbarkeit und Logistik, aber auch im Hinblick auf die Geschwindigkeit und die Kosten der Bauarbeiten.“ Es könnte innerhalb von zwei Jahren fertig sein. „Wir müssen auf Finanzierung zurückgreifen und werden einen Wettbewerb starten, wenn dieser Trend die Oberhand gewinnt“, sagte Villas-Boas während einer Klärungssitzung in seiner Kandidaturzentrale.

Zum ersten Mal erläuterte der frühere Dragons-Trainer in allgemeinen Worten, was er in Olvale in einem Trainingszentrum für Profimannschaften aufbauen möchte, während das derzeitige Trainingszentrum in derselben Gemeinde dem Vereinstraining gewidmet bleibt.

„Es handelt sich um ein Grundstück mit einer Fläche von mehr als 30.000 Quadratmetern, auf dem neben einem Trainingshotel, einem Sportpavillon und einer Unterstützungsplattform für Spiele der B-Mannschaft, der Junioren, fünf Fußballfelder untergebracht werden können.“ Mannschaft und schließlich Frauenfußball. Wenn wir dieses Projekt vorantreiben können.

Der Präsidentschaftskandidat des FC Porto sagte, dass es für ihn nur Sinn mache, über das Konzept der Einheit nachzudenken, in der das High Professional Performance Center neben der Gründung des FC Porto stehen würde, und deutete an, dass er davon überzeugt sei, dass dies machbar sei Projekt ist abgeschlossen.

Siehe auch  Brasilien gehört zur deutschen Gruppe im Männerfußball in Tokio - Sport

„Wir sind weiterhin aktiv und hoffen, das Konzept diesen oder nächsten Monat den Partnern vorstellen zu können. „Wir haben uns bereits mit Gaiurb (kommunalem Unternehmen) getroffen, wir werden uns mit APA (portugiesische Umweltbehörde) treffen und werden sehen, ob wir Verständnis für einige Wasserläufe haben, was unserer Meinung nach keinen Einfluss auf die Machbarkeit des Projekts hat.“

In Bezug auf die von Pinto da Costa versprochene Maya-Akademie sowie die Vereinbarungen zur Projektion der Fernseheinnahmen und die kürzlich von der aktuellen Regierung angekündigte Vereinbarung mit einem kommerziellen Partner zur Erkundung des Estádio do Dragão äußerte Villas-Boas Ihre Kritik. „Mit Sorge sehen wir strukturelle Entscheidungen, die nach den Wahlen getroffen werden. Ich weiß nicht, ob es im Widerspruch zu Moral und Ethik steht, diese Entscheidungen zu diesem Zeitpunkt zu treffen, aber von den Partnern wurde Respekt verlangt. Es wäre praktisch für alle, es dem nächsten Trend zu überlassen. „