logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Vettel sagt, der GP von São Paulo wäre ohne das Safety Car „anders“: „Es kostet einen Standort“

Sebastian Vettel glaubt, dass das Ergebnis für Aston Martin besser hätte ausfallen können, wenn es nicht den Input des hypothetischen HC gegeben hätte.

Foto: Pedro Pardo / AFP / Grand Prix

F1 in Sao Paulo: Alles über das Rennen in Interlagos | Anweisungen

Sebastian Vettel erzielte am vergangenen Samstag im Sprintrennen in Sao Paulo ein gutes Ergebnis (13) und belegte in der Fehde am Sonntag den neunten Startplatz. Er konnte sich am Ende des Rennens jedoch nicht unter den Top Ten halten, überquerte die Ziellinie als 11. und holte auf der 19. Etappe der Formel 1 2021 keine Punkte für Aston Martin. Nach dem Rennen deutete der Deutsche an, dass die virtuelle Safety-Car-Einträge hatten ihre Chancen untergraben, dass sie im Registrierungsbereich landen.

„Ich denke, wir haben heute gute Chancen auf ein Tor“, sagte Vettel in einem Interview. Hauptpreis, bevor er zugab, dass die Dinge nicht wie erwartet liefen. „Aber die virtuellen Safety Cars haben uns nicht geholfen und mich eine Stelle für Esteban gekostet [Ocon]. Ohne sie wäre das Rennen anders verlaufen“, glaubt der viermalige Weltmeister und erinnert sich an die Störungen im Rennen nach den Kollisionen zwischen Yuki Tsunoda und Lance Stroll, Mick Schumacher und Kimi Räikkönen.

▶ ️ ABONNIEREN SIE 2 YOUTUBE-KANÄLE ZUM GRAND PRIZE: GP | GP2

Sebastian Vettel beendete den GP von Sao Paulo auf dem 11. Platz und konnte keine Punkte für Aston Martin sammeln (Foto: Aston Martin)

Schauen Sie sich den Grand Prix-YouTube-Kanal an! .

Folgen Sie dem Grand Prix auf Twitter Noch Instagram!

Sebastian verteidigte auch Aston Martin und behauptete, das Team habe alles versucht, um Interlagos um mindestens einen Punkt zu verlassen. Der Deutsche sagte, es sei fast möglich, da er in der Schlussphase des Streits an McLarens Lando Norris herankam, aber nicht genug Speed ​​hatte, um den Engländer zu überholen, der in der ersten Runde einen Reifenschaden erlitt.

„Wir versuchen immer noch alles, was wir können und haben die Strategie gewählt, zweimal statt einmal zu stoppen“, sagte Vettel. „Wir waren am Ende gegen Lando . kurz davor, einen Punkt zu holen [Norris], und wir haben ihn die letzten Runden eingeholt, aber es hat nicht gereicht“, schloss der Deutsche, der am Engländer nicht vorbeikam, in der letzten Ecke des Wertungsraums.

Vettel bleibt mit 42 zusätzlichen Punkten in der Ligatabelle und sieht, dass Ocon, sein engster Rivale, vier weitere Tore hinzufügt und acht Teams auf dem elften Platz eröffnet. In der Konstrukteursweltmeisterschaft liegt Aston Martin auf dem siebten Platz, der bis zum Saisonende fortgesetzt werden sollte, da er weit hinter Williams (23) und weit hinter AlphaTauri und Alpine (beide mit 112 Punkten) liegt.

Siehe auch  Ronaldo zieht eine Gruppe von Autos aus Turin: In Italien läuft ein Video, und immer mehr Menschen verabschieden sich von Juventus - Juventus