logistic ready

Fachportal für Intralogistik

„Verachtenswerte 10“. Die Ukraine beschuldigt russische Soldaten des Massakers in Bucha und bittet die Einwohner, bei der Suche zu helfen – Observer

Als Abonnent haben Sie freien Zugriff auf alle Beobachterartikel.

„Die bösen Zehn“. Unter dieser Adresse enthüllte das ukrainische Verteidigungsministerium am Donnerstag die Identifizierung von zehn russischen Soldaten, die für das Massaker von Bucha verantwortlich sind, einer Stadt etwa 40 Kilometer von Kiew entfernt, wo im März etwa 400 Leichen ukrainischer Zivilisten gefunden wurden. , viele von ihnen sind entstellt, andere mit offensichtlichen Folterspuren.

Die Russen hinterließen eine Todesspur in den Straßen von Bucha. Die ukrainische Armee spricht von „willkürlichen Hinrichtungen“ von Zivilisten

Die ukrainische Regierung enthüllte über mehrere Twitter-Postings die Gesichter der 10 Soldaten, alle von der 64. Brigade der russischen Armee – einer Einheit, die Wladimir Putin im April verliehen hatte – und lobte ihren „Mut, Widerstand, Standhaftigkeit“ und „Heldentum“. . Der Riese“ – und forderte Gerechtigkeit für „Schlächter“ und „Kriegsverbrecher“.

Sie verkauften auch Vyacheslav Lavrentiev, Vasily Knyazev, Sergey Piskarev und Albert Radnaev; os cabos Semyon Maltsev, Mikhail Kashin, Andrei Bizyaev und Dmitry Sergienko; Sergeant Grigory Naryshkin und Sergeant Nikita Akimov.

Kneipe • Lesen Sie unten weiter

Der ukrainische Generalstaatsanwalt gab jedoch auch über soziale Netzwerke bekannt, dass die 10 Soldaten wegen einer Reihe von Verbrechen angeklagt wurden, die angeblich in dieser Stadt begangen wurden. Irina Wenediktowa schrieb: „Zehn Soldaten der 64. Russischen motorisierten Brigade wurden im Zusammenhang mit grausamer Behandlung von Zivilisten und anderen Verstößen gegen das Gesetz und die Gebräuche des Krieges angeklagt.“

Siehe auch  Hitzewelle in Kanada tötet 500 Menschen in einer Woche - Nachrichten