logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Der schwedische Minister räumt ein, dass die Entscheidung Finnlands über die NATO die Entscheidung Schwedens beeinflussen wird

Die beiden Länder, der einzige Norden, der nicht militärisch verbündet ist, erwägen, sich nach der russischen Invasion in der Ukraine bei der NATO zu bewerben, während die finnische Operation voranschreitet.

Laut der lokalen Presse beabsichtigt die finnische Regierung, trotz wiederholter Drohungen des Kreml (der russischen Präsidentschaft), dies nicht zu tun, Mitte Mai ihre Entscheidung bekannt zu geben, einen Antrag auf Mitgliedschaft zu stellen.

In Schweden debattieren die politischen Parteien immer noch im Parlament, ob sie eine Mitgliedschaft beantragen sollen, und werden am 13. Mai über die neue Sicherheitspolitik berichten, einen Monat nachdem Finnland dasselbe getan hat.

Stockholm und Helsinki haben in den letzten Wochen die bilateralen Kooperationen und Kontakte erheblich intensiviert, um eine Einigung über eine gemeinsame Position gegenüber der NATO zu erzielen und schließlich gleichzeitig um einen Beitritt zu ersuchen.

„Keine anderen Länder kooperieren außerhalb der Nato so intensiv wie Finnland und Schweden“, sagte Linde auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit seinem finnischen Amtskollegen Pekka Haavisto.

Die beiden Minister kamen überein, diese Zusammenarbeit bei Bedarf zu verstärken, um Moskau entgegenzutreten, was die Planung von Operationen in Krisen- und Konfliktsituationen einschließt.

„Wenn unser Sicherheitskontext schwieriger wird, können wir diese bilaterale Planung verstärken, die alle Sektoren der militärischen Zusammenarbeit umfasst“, sagte Haavisto.

Der finnische Minister fügte hinzu, dass sein Land bei einem NATO-Beitritt ein „Nettozahler zur Sicherheit“ wäre, da es jetzt über gut vorbereitete Streitkräfte sowie Hunderttausende Reserven und moderne Waffen verfüge.

Weder Haavisto noch Linde wollten klären, ob sie in der Zeit zwischen dem Beitrittsgesuch und der Ratifizierung aller Verbündeten mit irgendeinem Nato-Mitgliedstaat eine Vereinbarung getroffen haben, ihnen militärische Unterstützung im Falle einer russischen Aggression zu gewähren.

Siehe auch  Stürme in Europa. Sechs Tote und viele Vermisste in Deutschland

„Das ist etwas, was diese Länder ankündigen sollten, wenn sie denken, dass die Zeit reif ist“, sagte Haavisto.

Der NATO-Generalsekretär bestätigte am Donnerstag, dass Schweden und Finnland „mit offenen Armen willkommen heißen“ würden, wenn sie sich entscheiden würden, der NATO beizutreten, und prangerte Russlands „Einschüchterung und Drohungen“ an, um die beiden Länder daran zu hindern, der Organisation beizutreten.

Die NATO – oder die Organisation des Nordatlantikvertrags – ist ein Bündnis von 30 Ländern, die durch ein „kollektives Verteidigungsabkommen“ vereint sind, dessen Artikel 5 besagt, dass ein Angriff auf ein Mitglied ein Angriff auf alle ist.

Der NATO-Beitritt würde Schweden und Finnland unter den Schirm von Artikel 5 stellen, der eine kollektive Garantie gegen jegliche äußere Aggression bietet und jedes Land verpflichtet, die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, einschließlich des Einsatzes von Streitkräften, um die Sicherheit aller verbündeten Nationen wiederherzustellen und aufrechtzuerhalten. .