logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Tesla hat aufgrund der Anschläge im Roten Meer die Produktion in Deutschland eingestellt

Tesla hat aufgrund der Anschläge im Roten Meer die Produktion in Deutschland eingestellt

Zwischen dem 29. Januar und dem 11. Februar stellt der Elektrofahrzeughersteller seine Fahrzeugproduktion in Deutschland aufgrund von Angriffen auf Schifffahrtsrouten vom Roten Meer ein.

Aufgrund von Angriffen auf Schiffe im Roten Meer stellt Tesla die Produktion in seiner Fabrik in Deutschland vorübergehend ein. Laut „Insider“ soll die Pause vom 29. Januar bis 11. Februar stattfinden.

Der Elektrofahrzeuggigant sagt, dass die Schließung die Produktion um 7.000 Fahrzeuge reduzieren wird. „Bewaffnete Konflikte im Roten Meer und Änderungen der Schifffahrtsrouten der Reedereien zwischen Europa und Asien über das Kap der Guten Hoffnung wirken sich auf die Tesla-Produktion in Grünheide aus“, heißt es in einer Erklärung des Unternehmens.

Susanna Streeter, Marktleiterin bei Hargreaves Lansdowne, sagte, die Schließung würde „einen großen Teil der Produktion der Fabrik beeinträchtigen und eine erhebliche Störung für die Produktion von SUVs des Modells T darstellen“.

Angriffe im Roten Meer haben die Schifffahrtsbranche schrumpfen lassen, viele Reedereien haben ihre Routen geändert, was zu längeren Lieferzeiten für Waren geführt hat.

Streeter fügt hinzu, dass die Störung, die „monatelang andauern“ könnte, vielen globalen Unternehmen „ernsthafte Kopfschmerzen“ bereiten könnte.

Der Streik verschärft die Probleme, mit denen das Unternehmen bereits in Europa, nämlich Schweden, Finnland und Dänemark, konfrontiert ist, da in den letzten Monaten mehrere Arbeiter streikten.

Siehe auch  Ukraine. Deutschland hat den Einsatz von gepanzerten Fahrzeugen und Patriot-Raketen angekündigt