logistic ready

Fachportal für Intralogistik

SpaceHopper: Ein Roboter, der springt, um den Weltraum zu erkunden

SpaceHopper: Ein Roboter, der springt, um den Weltraum zu erkunden

Welt

Eine Forschergruppe aus der Schweiz entwickelt einen Roboter, der sich um einen Himmelskörper bewegen soll, an dessen Oberfläche die Schwerkraft die Bewegung verhindert oder an dem es keine Atmosphäre gibt, die einen Flug ermöglicht.

Angesichts des zunehmenden Interesses an seltenen Mineralien und Ressourcen, die auf Asteroiden gefunden werden können, wird auch erkannt, dass die Erkundung in Umgebungen mit extrem geringer Schwerkraft in Zukunft einzigartige Herausforderungen mit sich bringen wird.

Eine Gruppe von Forschern aus der Schweiz entwickelt einen Roboter, der speziell dafür konzipiert ist, sich um einen Mond oder Planeten zu bewegen, bei dem die Schwerkraft für eine Bewegung auf der Oberfläche nicht ausreicht oder bei dem es keine Atmosphäre gibt, die einen Flug ermöglicht.

die Lösung? Springen. SpaceHopper wurde entwickelt, um die geringe Schwerkraft zu überwinden, indem es Sprünge als Fortbewegungsmittel nutzt.

„Die Bewegung auf Objekten geringer Schwerkraft wie Asteroiden oder Monden ist insbesondere für herkömmliche Radsysteme sehr schwierig“, sagt Philipp Arm, Robotikstudent an der ETH Zürich.

Um in dieser schwierigen Umgebung einen kontrollierten Flug zu simulieren, entstand daher die Idee, einen springenden Roboter einzusetzen, der mit seinen Beinen springt und beim Springen seine Richtung kontrolliert.

Das Team hat einen Test durchgeführt Weltraumhüpfer In der Schwerelosigkeit beim Parabelflug mit Europäische Weltraumorganisationwodurch die Schwerelosigkeitsbedingungen eines kleinen Himmelskörpers nachgebildet werden.

Seine drei Beine mit jeweils drei Freiheitsgraden sind die perfekte Lösung für Sprünge in Umgebungen mit geringer Schwerkraft und ermöglichen Bewegungen in alle Richtungen.

Neun Motoren ermöglichen es Ihren Sprüngen, große Distanzen zurückzulegen, während Sie gleichzeitig Ihre Richtung in der Luft kontrollieren, bevor Sie eine kontrollierte Landung durchführen und sich wieder neu positionieren.

„Im Grunde ist es so, als würde eine Katze springen“, erklärt Arm. „Sie nutzt ihre Beine und ihre Trägheit, um ihren Körper aufrecht zu halten, oder sie versucht, ihren Körper in eine sichere Position zu bringen, um eine sichere Landung zu gewährleisten.“

Das Team glaubt, dass es Gründe gibt, Asteroiden zu erforschen, die über kommerzielle Asteroiden hinausgehen, einschließlich der Möglichkeit, Hinweise auf die Ursprünge des Sonnensystems zu finden.

Siehe auch  LOGER RAY5 - Moderne Lasergravur- und -schneidemaschine