logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Richter verhängt während seines Prozesses in New York einen Schweigebefehl gegen Donald Trump |  USA

Richter verhängt während seines Prozesses in New York einen Schweigebefehl gegen Donald Trump | USA

Der Richter, der den Prozess gegen Donald Trump in New York leitet, hat am Dienstag gegen den ehemaligen US-Präsidenten eine Knebelverfügung erlassen, die insbesondere für Zeugen, Geschworene und Gerichtspersonal gilt. Die Entscheidung wurde bekannt gegeben Wenige Stunden nach dem Angriff des Geschäftsmannes in den Kommentaren In Verbindung gebracht, Der Richter und seine Tochter.

Ab dem 15. April wird Juan Merchan den Prozess gegen Trump leiten, dem 34 Verbrechen der Dokumentenfälschung vorgeworfen werden, um die Überweisung von 130.000 US-Dollar an die ehemalige Erotikfilmschauspielerin Stormy Daniels während des Wahlkampfs 2016 zu vertuschen es wird davon ausgegangen, dass er bezahlt hat. Die Schauspielerin schwieg über ihre sexuellen Beziehungen – ein Betrag, der gegen die Gesetze zur Wahlkampffinanzierung verstößt.

Richter Juan Merchan akzeptierte den Antrag der Staatsanwaltschaft und betrachtete die Anordnung als „streng qualifiziert“, die es Trump untersagt, bestimmte außergerichtliche Aussagen zu machen. „Es besteht kein Zweifel daran, dass das Risiko eines drohenden Schadens jetzt von grundlegender Bedeutung ist“, betonte er und verwies auf die Äußerungen des republikanischen Geschäftsmanns und den bevorstehenden Beginn des Prozesses.

Die Staatsanwälte beantragten einen Schweigebefehl und verwiesen auf Trumps „lange Geschichte öffentlicher und hetzerischer Äußerungen“ über Personen, die an seinen Gerichtsverfahren beteiligt waren.

Vor Stunden schrieb Donald Trump in seinem sozialen Netzwerk Truth Social, dass Juan Merchan ein „erklärter Feind von Trump“ sei. „Mit anderen Worten, er hasst mich“, beharrte er und forderte die Entlassung des Richters. Der republikanische Kandidat beschrieb die Richtertochter außerdem als „sehr liberale demokratische Unternehmensleiterin“, die für demokratische Kongressabgeordnete „und sogar für den korrupten Joe Biden“ arbeitet (im Originalausdruck „krummer Joe Biden“, ein bestehendes Adjektiv, das früher verwendet wurde). bezieht sich auf Hillary Clinton und wird jetzt verwendet. auf ihre politische Gegnerin).

Siehe auch  Die Zahl der Todesfälle durch COVID-19 ist in den letzten zwei Monaten gestiegen

Der Gag-Befehl verbietet keine Kommentare über Merchan oder den Demokraten Alvin Bragg, Bezirksstaatsanwalt von Manhattan, aber er hindert Trump daran, Schlüsselfiguren des Falles anzugreifen, wie Michael Cohen, seinen ehemaligen Anwalt, der zum Feind wurde, oder Stormy Daniels. Dies gilt zusätzlich zu den Beschränkungen, die nach der Anklage gegen Trump im April letzten Jahres verhängt wurden und ihn daran hindern, Beweise in dem Fall zu verwenden, um Zeugen anzugreifen.

Nach einer Anhörung am Montag, bei der Merchan den Verhandlungstermin auf den 15. April festlegte, griff Trump Generalstaatsanwalt Matthew Colangelo in den sozialen Medien an und beschuldigte ihn, zur „radikalen Linken im Justizministerium“ zu gehören.

Der wahrscheinlichste republikanische Kandidat im Rennen um das Weiße Haus versuchte mehrfach, den Fall zu behindern, indem er zuletzt den Richter aufforderte, abzuwarten, bis der Oberste Gerichtshof in einem anderen Fall über seine potenzielle Immunität als Präsident entscheidet, im Zusammenhang mit angeblicher Einmischung in die Wahlen Verfahren.

Zusätzlich zu der Klage in New York sieht sich Trump mit zwei weiteren Klagen konfrontiert, einer in Washington, D.C. und einer in Georgia, wegen des Versuchs, die Ergebnisse der Präsidentschaftswahl 2020 zu kippen.

Der Prozess ist auch für den 20. Mai in Florida geplant, wo Trump wegen Justizbehinderung und illegalem Besitz geheimer Dokumente in seiner Villa in Mar-a-Lago angeklagt wird.