logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Portugal war das letzte Land, das sich dem Beitritt Äquatorialguineas zur Gemeinschaft der portugiesischsprachigen Länder widersetzte

Warum ist Äquatorialguinea in der CPLP und schafft die Todesstrafe immer noch nicht ab?

Sollten Sie Leute fragen, die sich an diesem Ort befanden, als Äquatorialguinea akzeptiert wurde, finden Sie meine Unterschrift auf diesem Dokument nicht.

Würden Sie dieser Präsenz nicht zustimmen?

Ich habe nicht gesagt, dass ich nicht einverstanden bin. Darüber hinaus muss ich zu dem Zeitpunkt, als ich Raum für politische Kommentare hatte, öffentlich sagen, dass ich die portugiesische Situation verstanden habe, da Portugal meines Wissens das letzte Land war, das sich dieser Entscheidung widersetzte. Da die Entscheidungen der Gemeinschaft der portugiesischsprachigen Länder einvernehmlich getroffen wurden, wäre es für Portugal sehr schwierig, das einzige Hindernis für eine Entscheidung zu sein, was auch immer es war. Ich bin kein Sektierer, denke ich, und deshalb war ich bei dieser Entscheidung nicht dabei. Ich verstehe die endgültige Position der portugiesischen Regierung. Jetzt muss man auch bedenken, dass Äquatorialguinea – nicht zuletzt, weil wir die gesamte Geschichte kennen müssen, um die Dinge zu verstehen – in der Geschichte seiner Unabhängigkeit eine der spanischen Kolonien in Afrika (die andere war die Westsahara) nur eine war Monarchie. Spanisch für zwei oder drei Jahrhunderte im Verlauf dieser Verhandlungen zwischen Portugal und Spanien, in denen Portugal die Insel, die wir alle aus den Geschichtsbüchern kennen, als Vernau Bo verlegte [atual Bioko]. Also, Äquatorialguinea, ich meine nicht, dass es portugiesische Wurzeln hat, weil diese Aussagen als neokolonial interpretiert werden können, aber es ist kein völlig fremdes Land für den portugiesischen historischen Einfluss in Afrika.

Was ist mit der Todesstrafe? Ich habe das Land versprochen, aber es ist noch nicht vorbei …

READ  Die G7 hat sich auf eine Mindeststeuer von 15 % für multinationale Unternehmen geeinigt. und jetzt?

das ist Richtig. Obwohl sie uns immer sagen “es ist nah”.

Das ist nicht genug, es ist kurz …

Er hat mich gebeten, die Antworten präzise zu formulieren, und ich werde Ihnen die Antwort auf die genaueste Weise geben: Der portugiesische Fall ist sehr einfach, wir haben eine diplomatische Vertretung in Äquatorialguinea auf der Ebene der für das Geschäft verantwortlichen Person und wir sagen öffentlich, dass wir einen Botschafter in diesem Land haben werden, wie wir es in allen anderen Ländern der CPLP getan haben. An dem Tag, an dem diese Verpflichtung erfüllt wird. Äquatorialguinea hat zwei Verpflichtungen eingegangen, die andere besteht darin, die Verwendung von Portugiesisch bekannt zu machen, denn wenn es Mitglied der CPLP ist, wird davon ausgegangen, dass Portugiesisch im Allgemeinen verwendet wird. Dies bedeutet nicht, dass dies die einzige Sprache ist. Selbst heute hat die Mehrheit der Mosambikaner eine Muttersprache, die nicht Portugiesisch ist, obwohl immer mehr Mosambikaner Portugiesisch als Muttersprache sprechen. Äquatorialguinea hat drei Amtssprachen, wie in der Schweiz, Luxemburg und so weiter. Diese Verpflichtung, erfüllt zu werden, braucht Zeit, und jetzt wird die Todesstrafe aus technischer Sicht auf sehr einfache Weise abgeschafft. In der Tat haben Portugal und die Gemeinschaft der portugiesischsprachigen Länder selbst bereits mehr als einmal technische Hilfe angeboten, wenn Äquatorialguinea dies für notwendig hält.

Der portugiesische Fall ist sehr einfach: Wir haben eine diplomatische Vertretung in Äquatorialguinea bei der für die Geschäftsebene zuständigen Person und wir sagen öffentlich, dass wir an diesem Tag einen Botschafter in diesem Land haben werden, wie wir es in allen anderen CPLP-Ländern getan haben Verpflichtung wurde erfüllt.