logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Pfizer und AstraZeneca sind gegen die indische Alternative wirksam

Eine Studie von Public Health England ergab, dass die Impfstoffe Pfizer und AstraZeneca bei der Behandlung der indischen Variante des neuartigen Coronavirus wirksam sind. Ersteres liegt bei 88 Prozent, das zweite bei 60. Neuere Daten zeigen jedoch, dass beide Dosen tatsächlich notwendig sind. Daher besteht die britische Regierung auf einer Impfung.

Matt Hancock, britischer Gesundheitsminister, erklärt “Diese neuen Daten zeigen, dass der Impfstoff nach der zweiten Dosis tatsächlich so stark ist wie der Impfstoff gegen die alte Alternative.”. Was bedeutet, dass Sie geben müssen “Die zweite Dosis für alle. Dies ist eine Teamleistung. Die ganze Nation ist Teil dieses Teams und wir können es tun, solange wir alle den ersten Impfstoff und dann den zweiten Impfstoff erhalten.”Erklärte Hancock.

In der französischen Stadt Bordeaux wurde eine Mutation in der britischen Variante des Virus entdeckt. Mindestens 50 Menschen sind infiziert. Eine beunruhigende Situation hat die gallischen Behörden dazu veranlasst, eine beispiellose Untersuchung im Land durchzuführen, der Impfung in dieser Stadt Vorrang einzuräumen und den britischen Tourismus wachsam zu betrachten.

Der französische Außenminister Jean-Yves Le Drian fügte hinzu “Die Ankunft der indischen Alternative und die Zunahme der Fälle dieser Alternative im Vereinigten Königreich sind ein Problem.” Und warum Wachsamkeit in dieser Hinsicht und in Kontakt mit den britischen Behörden.. Das Land steht jedoch nicht auf der Roten Liste Zwischenvorsichtsmaßnahmen.

Seit Mitternacht hat Deutschland Reisenden aus Großbritannien und Nordirland die Einreise verboten, es sei denn, sie sind deutsche Staatsbürger oder Einwohner.

Im Gegenteil, Spanien hebt die Beschränkungen auf. Britische Staatsbürger können jetzt in das Land reisen. Dies trotz der Tatsache, dass Großbritannien noch keine Reisen nach Spanien empfiehlt.

READ  Mehr als 90% der seltenen Fälle des mit Covid-19 assoziierten Syndroms betreffen Kinder ohne Komorbiditäten - Horizonte