logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Neue Hoffnung für die HIV-Behandlung?  Wissenschaftler zerstören Viren mithilfe von Gen-Editing-Technologie

Neue Hoffnung für die HIV-Behandlung? Wissenschaftler zerstören Viren mithilfe von Gen-Editing-Technologie

Eine neue Studie, die von Wissenschaftlern des Medizinischen Zentrums der Universität Amsterdam in den Niederlanden durchgeführt wurde, könnte mehr Hoffnung für die Entwicklung einer Behandlung für HIV geben, nachdem es dem Team gelungen ist, das Virus mithilfe von Genbearbeitung aus Zellen im Labor zu eliminieren. Das CRISPR-Cas9-Tool, das zwei Wissenschaftlern den Nobelpreis für Chemie 2020 einbrachte, ermöglicht es Wissenschaftlern, auf relativ einfache und effiziente Weise präzise Veränderungen an der DNA vorzunehmen.

In diesem System nehmen Bakterien kleine DNA-Stücke von eindringenden Viren auf und integrieren sie an einer bestimmten Stelle namens CRISPR in ihr Genom. Wenn dasselbe Virus erneut einzudringen versucht, nutzen die Bakterien die gespeicherten DNA-Sequenzen, um das Virus zu identifizieren und zu zerstören.

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass sie diese „molekulare Schere“-Fähigkeit von Cas-Proteinen wie Cas9 nutzen können, um präzise Schnitte in der DNA anderer Organismen, einschließlich Pflanzen, Tieren und sogar Menschen, vorzunehmen. Sobald die DNA geschnitten ist, repariert der Körper den Schaden auf natürliche Weise, sodass Wissenschaftler neue DNA-Sequenzen einführen oder bestimmte Genmutationen korrigieren können.

In diesem neuen Experiment konzentrierten sich die Forscher auf die Teile des Virus, die in allen bekannten HIV-Varianten gleich bleiben, und konnten gezielt auf seine DNA abzielen und alle Spuren des Virus aus infizierten Zellen entfernen.

Da HIV viele verschiedene Arten von Zellen und Gewebe im Körper infizieren kann, sucht das Team nach einem wirksamen Weg, das Virus dort anzugreifen, wo es auftritt, und glaubt, auf dem richtigen Weg zu sein, und stellt fest, dass „diese Entdeckungen einen grundlegenden Fortschritt für das Design darstellen.“ eine Heilungsstrategie.“

Siehe auch  Junger Mann mit Beatmungskrebs in den sozialen Medien

Obwohl die Ergebnisse dieser vorläufigen Studie „ermutigend“ sind, betonen die Forscher, dass „es noch zu früh ist, um anzukündigen, dass eine funktionelle Heilung für HIV in Sicht ist.“

Das Ziel des Teams besteht nun darin, ein robustes, sicheres und wirksames CRISPR-Cas-System zu entwickeln, das die Schaffung einer Breitbandbehandlung ermöglicht, die ein „HIV-Allheilmittel“ darstellen und „verschiedene HIV-Varianten in verschiedenen Zelllinien“ inaktivieren kann .“ Kontexte.“ Erst dann wird es möglich sein, über die Durchführung klinischer Studien am Menschen zur Behandlung dieses Virus nachzudenken.

Der Bericht „HIV-Infektion in Portugal – 2023“ ergab, dass Portugal im Jahr 2022 804 neue Fälle von HIV-Infektionen verzeichnete, was den seit 2000 beobachteten Abwärtstrend bestätigt. Aus demselben Dokument geht hervor, dass die höchste Diagnoserate in der Gruppe der 20- bis 39-Jährigen zu verzeichnen ist. Sie machen 54,5 % der Neuinfektionen mit dem Virus aus.

In demselben Bericht heißt es auch, dass in den letzten vier Jahrzehnten 66.061 Infektionsfälle gemeldet wurden, von denen 23.637 das AIDS-Stadium erreichten, und 15.779 Todesfälle bei HIV-Infizierten.

CRISPR-Cas9 wurde mit dem Nobelpreis für Chemie 2020 ausgezeichnet. Die französische Mikrobiologin Emmanuelle Charpentier und die amerikanische Biochemikerin Jennifer Doudna erhielten den Nobelpreis für ihre bahnbrechende Arbeit bei der Entwicklung von CRISPR-Cas9 Wegbereiter für eine Reihe von Entwicklungen in der Biotechnologie und Medizin.