logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Merkel wird am Freitag Johnson und Königin Elizabeth II. treffen. Auf der Tagesordnung: Covid

die Königin Königin Elizabeth die zweite Sie empfangen die Bundeskanzlerin, Angela MerkelAm Freitag in Windsor Castle, 40 km von London entfernt.

Das Königshaus teilte in einer Erklärung mit, dass das Treffen zwischen der britischen Monarchin und dem deutschen Premierminister, der nach den Parlamentswahlen im September zurücktreten wird, am Nachmittag stattfinden wird.

Die beiden trafen sich tatsächlich im Juni auf dem Gipfel der G7-Staats- und Regierungschefs in Carbis Bay im Südwesten Englands.

Merkel wird am Freitag auch den britischen Premierminister treffen. Boris Johnson, der sie in Chequers, dem Landsitz der britischen Regierungschefs nordwestlich von London, empfangen wird.

Zu den Gesprächsthemen gehören Pandemie von Covid-19.

Die Bundeskanzlerin drängt 27 EU-Staaten, Quarantänen für Reisende aus Großbritannien anzuordnen, um die Delta-Variante des Coronavirus zu vermeiden.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn sagte am Donnerstag, Deutschland gehe davon aus, dass der Delta-Typ des Coronavirus in diesem Monat bis zu 80 % der Infektionen ausmachen wird und Reisebeschränkungen in Ländern wie Portugal und Großbritannien, in denen es bereits dominiert ist, lockern könnte.

Der Minister sagte auf einer Pressekonferenz, dass Deutschland die 14-tägige Quarantänepflicht für Reisende aus Ländern mit hohen Delta-Variablen senken kann, sobald es erfährt, dass geimpfte Personen geschützt sind.

Spahn sagte, dass eine Entscheidung bald ergehen könnte, ohne Details zu nennen.

Später am Donnerstag sagte der deutsche Impfausschuss Steko, britische Studien zeigten, dass zwei Dosen des Impfstoffs anscheinend den gleichen Schutz gegen die Delta-Variante bieten wie andere Covid-19-Varianten.

READ  Zwei Tore in Haaland gaben Borussia Dortmund die Hoffnung, die Gruppe D zu beenden

Er betonte erneut, wie wichtig es sei, die Impfungen zu beschleunigen, und stellte fest, dass 37 % der deutschen Bevölkerung bereits zwei Dosen und 55 % die erste Impfung erhalten hätten.

Derzeit sind etwa die Hälfte der Coronavirus-Fälle in Deutschland vom Delta-Typ, und Spahn sagte, er werde sich noch in diesem Monat durchsetzen.

In der vergangenen Woche erklärte Deutschland Portugal und Russland zu „unterschiedlichen Virusregionen“, was bedeutet, dass nur Einwohner aus diesen Ländern deutsches Territorium betreten können und sie weiterhin mit einer zweiwöchigen obligatorischen Quarantäne konfrontiert sind, auch wenn sie vollständig geimpft oder negativ getestet wurden.

Diese Aktion veranlasste deutsche Touristen, nach Hause zu eilen und Fluggesellschaften, Flüge zu stornieren.

Auch Deutschland hat Großbritannien als „virale Shifting-Region“ eingestuft.