logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Menschen mit Diabetes haben ein erhöhtes Risiko, an einer schweren Grippe zu erkranken

Menschen mit Diabetes haben ein erhöhtes Risiko, an einer schweren Grippe zu erkranken

Menschen mit Diabetes haben ein erhöhtes Risiko, nach einer Infektion mit dem Influenzavirus einen schwereren Krankheitsverlauf zu entwickeln1. Portugiesischer Diabetes-Schutzverband (APDP), durch Bruno AlmeidaDer Facharzt für Innere Medizin betont die Bedeutung der Grippeimpfung für Diabetiker als vorbeugende Maßnahme, um das Risiko einer Ansteckung und Verschlimmerung, einschließlich schwerwiegender Komplikationen und Todesfälle, zu verringern.

„Menschen mit Diabetes, deren Blutzucker schlecht eingestellt ist, haben bei einer Infektion mit dem Influenzavirus das Risiko schwerwiegenderer Komplikationen. Umgekehrt kann beispielsweise eine Grippe die Blutzuckerinstabilität bei Menschen mit Diabetes verschlimmern.“ Denn der mit einer Infektion einhergehende metabolische Stress kann dazu führen zu einer Insulinresistenz führen.

Influenza ist eine ansteckende Krankheit, die oft leichte Symptome aufweist. In den am stärksten gefährdeten Bevölkerungsgruppen wie Kindern unter fünf Jahren, schwangeren Frauen, älteren Menschen, immungeschwächten Personen und Menschen mit chronischen Krankheiten wie Diabetes besteht ein erhöhtes Risiko für schwere Erkrankungen und das Sterberisiko.2

„Geeignete Influenza-Impfstrategien für die am stärksten gefährdeten Bevölkerungsgruppen tragen entscheidend dazu bei, schwerwiegende Komplikationen zu verhindern und die Immunabwehr zu stärken“, erklärt der Mediziner.

Darüber hinaus sind auch allgemeine Regeln der Atemetikette, wie sie im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie weit verbreitet sind, nicht zu vernachlässigende Formen der Prävention.

„Das Jahr 2019 wird in die Geschichte eingehen, weil die Pandemie durch das SARS-CoV-2-Virus verursacht wurde, das COVID-19 verursacht. Dieser Gesundheitsnotstand hat gezeigt, dass ein wirksamer Umgang mit Viren erforderlich ist, die Atemwegserkrankungen mit einer Pandemie verursachen können.“ Potenzial, zu dem auch eine Infektion mit dem Influenzavirus gehört“, erklärt João Felipe Raposo, klinischer Direktor von APDP.

„Wir sprechen von hohen Fehlzeiten, Produktivitätsverlusten und erhöhtem Druck auf die Gesundheitsdienste, die vermieden werden können, wenn gezielte und spezifische Gesundheitsstrategien umgesetzt werden, um die Einhaltung und den Zugang zu Impfungen zu verbessern“, schließt er.

Siehe auch  Ein deutscher Arzt wurde verurteilt, weil er Nachrichten über die Befreiung vom Tragen eines Maulkorbs gefälscht hatte

Jedes Jahr werden weltweit zwischen 290.000 und 650.000 Todesfälle aufgrund saisonaler Epidemien von Influenzavirus-Infektionen verzeichnet, von denen bis zu etwa 20 % der Bevölkerung betroffen sind. In entwickelten Ländern ist die Sterblichkeitsrate hauptsächlich auf Infektionen bei Menschen im Alter von 65 Jahren und älter zurückzuführen3.

Nach Angaben des Ricardo-Jorge-Instituts entsprachen in Portugal im Dezember mehr als 90 % der festgestellten Influenza-Fälle dem Influenza-A-Virus, wobei die Fälle auf Intensivstationen in den letzten beiden Wochen des Jahres zunahmen.

Verweise:

  1. Almeida, B. Aguiar, J. Raposo (2023). „Die bidirektionale Beziehung zwischen Influenza und Diabetes“. Portugiesisches Diabetes-Journal.
  2. Tyrrell CS, Allen JLY, Gkrania-Klotsas E. Influenza: Epidemiologie und Krankenhausmanagement. Medizin (Abingdon). Dezember 2021; 49(12):7 97-804. doi: 10.1016/j.mpmed.2021.09.015. Elektronische Veröffentlichung November 2021
  3. Globale Gesundheitsorganisation. Grippe (saisonal). Wichtige Fakten. Oktober 2023. Zugriff am: https://www.who.int/news-room/fact-sheets/detail/influenza-(saisonal).