logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Mélenchon fordert Macron auf, eine Regierung zu bilden und sich mit der Linken zu beraten

Mélenchon fordert Macron auf, eine Regierung zu bilden und sich mit der Linken zu beraten

„Wir waren betroffen davon, dass der Mann, der die Nationalversammlung aufgelöst hat, niemanden auffordert, eine Regierung zu bilden“, sagte Mélenchon aus Brüssel nach seiner Teilnahme an den Wahlen. „Es ist Mittwoch und wir haben die Ergebnisse der Wahlen erfahren.“ drei Tage lang.“ Treffen der Fraktion der Europäischen Linken.

Laut Mélenchon „gibt es keine Anzeichen dafür, dass die Absicht besteht, auf die Situation zu reagieren.“

Bei den Parlamentswahlen gewann die linke Koalition Neue Volksfront 182 Sitze, vor Macrons zentristischer Koalition, die 168 Sitze gewann, und der Nationalen Union, einer rechtsextremen Partei, die 143 Sitze gewann.

Er fügte hinzu, dass das Wahlergebnis Emmanuel Macron „zumindest dazu hätte veranlassen müssen“, „ein wenig darüber nachzudenken“, was er auf dem NATO-Gipfel in Washington sagen würde, wo er den französischen Präsidenten treffen wird.

Für Mélenchon sollte die linke Koalition Neue Volksfront auch ein Mitspracherecht bei der Ernennung des neuen EU-Kommissars Frankreichs haben, eine Position, für die Macron den derzeitigen Binnenmarktkommissar Thierry Breton wiederernennen möchte.

Unterdessen betonte der französische Linkenführer, dass der politische Block, der die Wahl gewonnen hat – genauer gesagt die Liberale Front, die über mehr Sitze innerhalb der Koalition verfügt – die Möglichkeit haben sollte, den Premierminister zu nominieren, obwohl er dies gleichzeitig anerkennt „Es ist besser, sich über den Namen zu einigen“ und „Das versuchen alle zu erreichen.“

Bisher haben weder Emmanuel Macron noch die Neue Volksfront, die die Parlamentswahlen am Sonntag auf Kosten der Präsidentenpartei und der extremen Rechten gewann, irgendwelche Fortschritte bei der Nominierung eines einstimmigen Kandidaten für das Amt des Premierministers gemacht.

Siehe auch  Ein israelischer Fußballspieler wurde in Türkiye wegen seiner Solidarität mit Hamas-Geiseln festgenommen

Obwohl sich die Parteien der Neuen Volksfront bis Ende dieser Woche eine Frist gesetzt haben, um sich auf einen Namen zu einigen, erhöhen die Namen, die auftauchen, den Zustand der Unsicherheit in einem Land, das droht, in eine institutionelle Lähmung zu verfallen, wenn es keine stabile Regierung erreicht .

Heute brach der französische Präsident Emmanuel Macron sein Schweigen, das er seit den Parlamentswahlen bewahrt hatte, und erklärte, dass sich die „republikanischen Kräfte“ dazu verpflichten müssen, eine „solide Mehrheit“ aufzubauen, um einen Premierminister zu erhalten, der über ausreichende Zustimmung verfügt, um nicht von einem Moment auf den anderen gestürzt zu werden der nächste. Als nächstes geht es in der französischen Nationalversammlung weiter.

Er schrieb: „Ich bitte alle politischen Kräfte, die mit den republikanischen Institutionen, der Rechtsstaatlichkeit, dem Parlamentarismus, der europäischen Ausrichtung und der Verteidigung der Unabhängigkeit Frankreichs sympathisieren, auf ehrliche und aufrichtige Weise in einen Dialog einzutreten, um ein starkes und notwendigerweise pluralistisches System aufzubauen.“ , Mehrheit für das Land.“ Das französische Staatsoberhaupt in einer von der regionalen Presse veröffentlichten Botschaft an die Franzosen.