logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Laut brasilianischer Forschung kann Botox Hitzewallungen und klimatische Migräne behandeln

Laut brasilianischer Forschung kann Botox Hitzewallungen und klimatische Migräne behandeln

Unveröffentlichte Forschungsergebnisse aus Brasilien verbinden die Kontrolle von „Hitzewallungen“, die für die Menopause typisch sind – eine Phase des weiblichen Lebens vor der Menopause, die durch hormonelle und psychologische Veränderungen gekennzeichnet ist – mit der Verwendung von Botulinumtoxin (Botox) bei der integrierten Behandlung von Migräne. . Die Studie wurde von Forschern des Kopfschmerzzentrums in Brasilien unter der Leitung des Neurologen Dr. Thais Vila durchgeführt.

Hitzewallungen und Migräne: klimatische Belästigungen

„Hitzewallungen“ sind plötzliche, intensive Hitzewellen, die im Brustbereich beginnen und sich bis zum Gesicht ausbreiten, meist begleitet von Schweißausbrüchen und Hautrötungen. Diese Symptome treten häufig in den Wechseljahren auf, die im Allgemeinen im Alter zwischen 45 und 55 Jahren auftreten und das Ende des reproduktiven Lebens einer Frau markieren.

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation ist Migräne eine Gehirnerkrankung, von der weltweit mehr als eine Milliarde Menschen betroffen sind.

Werbung. Scrollen Sie, um weiterzulesen.

Es handelt sich um die dritthäufigste Erkrankung mit den meisten Behinderungen bei Erwachsenen bis zum 50. Lebensjahr. Der Schweregrad ist so schwerwiegend, dass 90 % der Patienten während eines Migräneanfalls nicht einmal arbeiten oder ein normales Leben führen können. Frauen sind aus biologischen und hormonellen Gründen diejenigen, die am meisten unter der Krankheit leiden.

Bei Frauen mit Migräne verschlechtern sich die Symptome in den Wechseljahren, wobei die Häufigkeit von Kopfschmerzattacken und Kopfschmerzwellen zunimmt. Hitze. Laut dem Neurologen Dr. Thais Vila zeigen brasilianische Untersuchungen auf beispiellose Weise, dass es möglich ist, Migräne mit spezifischen Behandlungen zu kontrollieren. Dies ist der Fall bei der Verwendung von Botulinumtoxin, das auch Hitzewallungen in Spitzenzeiten bekämpft.

Siehe auch  PR eröffnet selektive Tests mit 91 freien Stellen für außerordentliche Professoren

„Bei den meisten Patienten kam es zu einer Verringerung der Häufigkeit von Kopfschmerzen und zu einer deutlichen Verbesserung der Schwere ihrer Migräneattacken, was zu einer Rückkehr zu einer besseren Lebensqualität führte. Die Wechseljahre sind eine natürliche Phase im Leben einer Frau und erfordern eine neue Einstellung.“ auf die Gesundheit, insbesondere für diejenigen, die an der Krankheit leiden.

Werbung. Scrollen Sie, um weiterzulesen.

Botox zur Behandlung von Migräne

Der Neurologe erklärt, dass Botulinumtoxin, im Volksmund Botox genannt, eine der großen Entdeckungen in der vorbeugenden Behandlung chronischer Migräne sei. Die Substanz hemmt die Freisetzung bestimmter Neurotransmitter, die für die Übertragung von Schmerzinformationen an das Gehirn verantwortlich sind. Während der Behandlung mit Botox konnten im Vergleich zu oralen Medikamenten weniger unerwünschte Nebenwirkungen wie Schläfrigkeit, Gewichtszunahme und andere festgestellt werden.

„Unsere klinische Erfahrung hat gezeigt, dass Hitzewallungen auch bei Patienten kontrolliert werden können, die keine Hormonersatztherapie einnehmen. Umgekehrt kann die Verwendung von Östrogen bei Frauen mit Migräne kontraindiziert sein, insbesondere wenn sie unter Aura leiden, also mit neurologischen, visuellen und Taubheitssymptomen.“ Kribbeln im Körper und Veränderungen in der Sprache. Dies liegt daran, dass das Hormon das Risiko von Blutgerinnseln, Schlaganfällen und Herzinfarkten erhöhen kann.

Werbung. Scrollen Sie, um weiterzulesen.