logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Kovid: Der Impfstoff wird nach Ostern in der deutschen Arztpraxis eintreffen

Angela Merkel kündigte am Freitagabend an, dass der Impfstoff gegen das Koronavirus, der sich bisher in Zentren angesammelt hat, nach Ostern nach einem fast vierstündigen Telefontreffen mit 16 Londoner Führern in den Arztpraxen in Deutschland eintreffen wird. Er erinnerte daran, dass “unser Ziel schnell und flexibel sein sollte”, indem Zentren und Stadtärzte zusammengeführt werden.

Aufgrund unzureichender Mengen wird jedes der 50.000 städtischen medizinischen Systeme bis zum 26. April auf etwa 20 Dosen pro Woche begrenzt sein. Es sollte in erster Linie an die am stärksten gefährdeten Patienten gehen, die nicht reisen können oder an chronischen Krankheiten leiden. Eine groß angelegte Impfung kann später beginnen, wenn die Prioritätsgruppen mit dem Dreifachen des Betrags bewertet werden, der Ärzten zur Verfügung steht, um bis Ende April 3 Millionen zu erreichen.

Ein Impfstoff für alle bis Ende September

“Wir sind auf die verabreichten Dosierungen angewiesen, aber wir müssen unser Ziel erreichen, jedem Bürger bis Ende des Sommers einen Impfstoff zur Verfügung zu stellen”, sagte die Bundeskanzlerin. Angesichts des Verdachts, der durch die Aussetzung des AstraZeneca-Impfstoffs entstanden war, versprach er, “in allen Fällen” einer Impfung mit ihm zuzustimmen. Angela Merkel fügte hinzu, dass Deutschland bereit wäre, den russischen Sputnik-Impfstoff zu bestellen, wenn er in der Europäischen Union zugelassen würde, um das Impfstoff-Tempo zu beschleunigen.

In der Zwischenzeit werden die Zentren mehrere Wochen lang die Hauptstütze des Impfstoffs sein. Zar und Rheinland-Pfalz einerseits und Bayern, Sachsen und Thüringen andererseits an der Grenze zwischen der ehemaligen Mosel und der Tschechischen Republik, wo Kovit besonders viral ist, erhalten den Löwenanteil von etwa 580.000 zusätzlichen Dosen des Pfizer-Bioendech-Impfstoffs. Dies ist Deutschlands Anteil an den 4 Millionen, die der EU bis Ende dieses Monats zugesagt wurden.

Siehe auch  "Deutsche bereit, ihre nationale Armee sofort aufzugeben"

Ostern zu Hause

Allerdings wurde am Freitag bereits jeder zehnte Erwachsene geimpft. So müssen die Deutschen ihre Nöte noch geduldig ertragen und die traditionellen Ausflüge und Exkursionen rund um das Osterfest aufgeben. “Die nächsten Wochen werden leider schwierig”, warnte Lars Shade, Vizepräsident von Robert Koch, am Freitagmorgen. Wir werden eine Situation haben, die mit der vorweihnachtlichen Situation zu Ostern vergleichbar ist, mit einer hohen Anzahl von Infektionen und Krankenhäusern, die unter Druck stehen. “

Die Ausbreitung des Virus hat tatsächlich wieder sehr schnell begonnen. In Deutschland wurden am Freitag vor mehr als 5.000 vor einer Woche 17.482 Fälle gemeldet, und die Zahl der Infektionen pro 100.000 Menschen erreichte 95,6 gegenüber 56,8 im Vormonat. Eine Beschleunigung ist aufgrund der Erweiterung der britischen Variante hoch ansteckend. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts sind dies nun drei Viertel der Fälle von Koronaviren.

Neuer Termin Montag

16 Londoner Staats- und Regierungschefs werden am Montagnachmittag mit Angela Merkel über die Vorgehensweise entscheiden. Der Vizepräsident der Sozialdemokraten, Carl Lauterbach, fordert am Freitag eine Neudefinition. “Je schneller wir handeln, desto weniger Haft wird es geben”, sagte er.

Angela Merkel erwähnte keine strenge Kontrolle, verbarg jedoch nicht die Notwendigkeit, einige Lockerungsmaßnahmen zu ändern, ebenso wie ihr Gesundheitsminister Jens Spann zu Beginn des Tages. Eine Handvoll haben am Wochenende in 7 Tagen bereits die 100-Epidemie-Grenze von 100.000 Menschen überschritten. “Leider geht das nicht anders”, schloss er am Freitagabend mit einem Interview mit der Presse am Montag.