logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Indien stellt 500.000 AK-203-Gewehre russischer Konstruktion her – Observer

Heute, Samstag, gaben indische Regierungsquellen bekannt, dass Indien am Vorabend des offiziellen Besuchs des russischen Präsidenten Wladimir Putin in Neu-Delhi einem Plan zur Herstellung von 500.000 russischen AK-203-Gewehren zugestimmt hat.

Das Projekt, dessen Investition auf 700 Millionen Dollar (rund 618 Millionen Euro) geschätzt wird, wird es Neu-Delhi ermöglichen, im Rahmen der von der Regierung des Premierministers geförderten Politik „Made in India“ Sturmgewehre im Land herzustellen. Indiens hinduistisch-nationalistischer Minister Narendra Modi.

„Um die Selbstversorgung in der Produktion stark zu stärken [material de] Die spanische Nachrichtenagentur EFE zitierte Regierungsquellen, die indische Regierung habe einem Plan zur Produktion von mehr als 500.000 AK-203-Gewehren in der Stadt Kura im indischen Bundesstaat Uttar Pradesh zugestimmt.

Dies wird es Indien ermöglichen, einen Teil seiner Waffenbestände zu ersetzen und indische Gewehre zu ersetzen, die für mehr als drei Jahrzehnte entwickelt wurden.

Kneipe • Lesen Sie weiter unten

Die ursprüngliche AK-47 hat viele Verbesserungen erfahren, seit das erste Modell 1948 von der sowjetischen Armee eingesetzt wurde.

Dieselben Quellen erklärten, dass das AK-203 ein modernes und leichtes Sturmgewehr mit einer effektiveren Reichweite von bis zu 300 Metern ist, das „die operative Effektivität der indischen Armee bei Operationen zur Aufstands- und Terrorismusbekämpfung“ erhöhen wird.

Ein Plan zur Herstellung russischer Waffen wurde bereits 2018 angekündigt, kam jedoch aufgrund von Kosten- und Technologieteilungsproblemen nicht zustande.

Der Plan wurde einen Tag vor der Ankunft des russischen Präsidenten Wladimir Putin in der indischen Hauptstadt zu Gesprächen über Strategie und Verteidigung zwischen den beiden Ländern genehmigt.

Putin wird beim 21. jährlichen bilateralen Gipfeltreffen der beiden Länder mit dem indischen Premierminister und anderen Verteidigungs- und Sicherheitsbehörden zusammentreffen.

Siehe auch  Das Interesse an Google-Suchen nach Portugal als Urlaubsziel wächst von Woche zu Woche um 100 % - das Internet

Nach Angaben der russischen Regierung wird dieser Besuch auch dazu dienen, etwa 10 bilaterale Abkommen von „großer Bedeutung“ zu unterzeichnen.