logistic ready

Fachportal für Intralogistik

In Deutschland gewann Erdogan mit einem Erdrutschsieg

In Deutschland gewann Erdogan mit einem Erdrutschsieg

Hätte man nur auf die in Deutschland lebenden türkischen Wähler gestützt, wäre Präsident Erdogan mit mehr als 65 % der Stimmen wiedergewählt worden. Die türkischen Wähler in Deutschland verschafften Präsident Recep Tayyip Erdogan am Sonntag (14.05.) erneut einen klaren Vorteil ) Präsidentschaftswahl.

Bei 98 % der am Montag in Deutschland ausgezählten Meinungsumfragen lag Erdogan mit 65,4 % der Stimmen an der Spitze, sein Hauptkonkurrent Kemal Kilicdaroglu mit 32,6 %, wie aus Zahlen der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu hervorgeht.

Zu den Wahlen in Deutschland, wo fast die Hälfte der türkischen Staatsbürger im Ausland lebt, liegen noch keine offiziellen Zahlen der türkischen Wahlbehörde vor.

Wahlberechtigt sind etwa 1,5 Millionen Deutsch-Türken, insgesamt etwa 3 Millionen. Die Mehrheit der türkischen Wähler in Deutschland lebt im Bundesland Nordrhein-Westfalen mit 500.000 Wählern.

Beliebt in Deutschland

Die Ergebnisse der Umfragen in Deutschland lagen deutlich über den Ergebnissen der Wahlen, da Erdogan laut Wahlkommission in der Gesamtstatistik 49,51 % der Stimmen erhielt und im zweiten Wahlgang gegen Kilicdaroglu antreten wird, der 44,81 % erreichte %, nach offiziellen Angaben.

Erdogans starkes Votum in Deutschland ist nichts Neues. Bei der Wahl 2018 erhielt er 64,8 % der deutsch-türkischen Stimmen.

Experten führen dieses Votum auf historische Gründe zurück. Die türkische Einwanderung nach Deutschland in der Nachkriegszeit bestand hauptsächlich aus Menschen aus dem Landesinneren Anatoliens mit einer religiösen und konservativen Weltanschauung.

Der Leiter der türkischen Gemeinschaft in Deutschland, Gökay Sofuoglu, sagt, dass Erdogan es außerdem verstanden habe, eine gute Struktur innerhalb der türkischen Gemeinschaft in Deutschland aufzubauen.

Er kommentierte: „Er präsentierte sich als jemand, der sich um die Türken in Deutschland kümmerte.“

Siehe auch  Russland mit mehr als 4.402 neuen Fällen und 1.155 Todesfällen – Beobachter

Sofuoglu sagt, dass viele Menschen türkischer Abstammung, die seit Jahren in Deutschland leben, täglich mit Rassismus konfrontiert sind. Daher gibt es vor allem bei jungen Menschen eine Art Protesthaltung, und diese Wähler sympathisieren mit Erdogan.

„Er präsentiert sich als der starke Mann, der ihnen das Gefühl gibt, Teil einer großen Nation zu sein, der ihnen Identität und Zugehörigkeit verspricht und sie auch fördert – vielleicht anders als die deutsche Politik“, stellt er fest.

Allerdings ist Deutschland nicht das Ausland, auf das Erdogan mit der größten Unterstützung zählen kann. Im Jahr 2018 erhielt er in Belgien 74,9 % der Stimmen und in den Niederlanden 73 %.

Wie zum Beispiel (DPA, Lusa)