logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Google stellte auf dem MWC 8 neue Android-Funktionen vor

Google stellte auf dem MWC 8 neue Android-Funktionen vor

Google hat die weltweit größte Smartphone-Veranstaltung, den Mobile World Congress, genutzt, um eine Vielzahl neuer Funktionen vorzustellen, die bald in seinem Betriebssystem für Android-Mobilgeräte verfügbar sein werden. Da KI derzeit das heißeste Thema ist, beziehen sich viele dieser Nachrichten speziell auf KI, aber auch Android selbst wurde nicht vergessen.

Die erste neue Funktion betrifft das Gemini AI-Modell, das kürzlich eine eigene App bekam, nun aber in der Messaging-App Google Messenger Einzug halten wird. Benutzer können direkt über die Messaging-App mit Gemini chatten und generative Funktionen nutzen, um verschiedene Dinge zu tun, wie zum Beispiel Antworten zu verfassen oder die Sprache von Nachrichten zu verbessern.

Android Auto wird die Möglichkeit erhalten, Zusammenfassungen von Nachrichten und Gruppengesprächen zu erstellen und auch Antworten vorschlagen zu können. Mit einem Klick können Benutzer eine Nachricht hinterlassen, einen Anruf starten und ihre voraussichtliche Ankunftszeit mitteilen. Google möchte KI für die wichtigsten Aufgaben einsetzen, damit sich der Nutzer auf das Fahren konzentrieren kann.

Eine weitere KI-Funktion ist „Lookout“, die Benutzern mit Sehschwierigkeiten hilft. Auf Android-Smartphones kann die Lookout-App Untertitel und Beschreibungen in Inhalten wie Videos vorlesen. Derzeit ist die KI-Funktionalität von Lookout auf Englisch beschränkt.

Google Lens wird auch in TalkBack integriert. Das bedeutet, dass alles im Sichtfeld der Kamera analysiert und laut beschrieben wird. Mit dieser Funktion kann der Nutzer die Kamera auf das Gebäude richten und das System informiert unter anderem über Öffnungszeiten oder Wegbeschreibungen.

Noten

Durch den Verzicht auf die KI-Funktionen können Benutzer auf Android-Geräten Dokumente mit dem Finger oder einem Stift in Google Docs mit Anmerkungen versehen.

Siehe auch  Neandertaler und Homo sapiens lebten Tausende von Jahren zusammen

Fitbit

Fitbit wird bald alle Daten empfangen, die von anderen Fitness-Apps gesammelt werden, die mit Googles Helath Connect-System kompatibel sind. Daten wie die Menge der verbrannten Kalorien, die zurückgelegte Strecke und die Anzahl der von anderen Apps erfassten Schritte werden auf der Registerkarte „Heute“ der Fitbit-App angezeigt.

Auch Wear OS ist nicht in Vergessenheit geraten und wird neue Features erhalten. Über die Google Wallet-App können Nutzer E-Tickets, Fahrkarten für öffentliche Verkehrsmittel und Bordkarten für Flugreisen über das Zifferblatt anzeigen. Wer die Smartwatch zum Navigieren nutzen möchte, kann Wegbeschreibungen empfangen, Abfahrtszeiten prüfen und sogar Bildschirmanweisungen direkt auf dem Display der Uhr ansehen.

WearOS