logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Fußballspieler und Idole kritisieren die Schaffung der Premier League

“Tragisch”, “Betrüger”, “Verbrechen gegen den Fußball”: Idole, die sich aus dem Stadion zurückgezogen haben, wurden identifiziert, während einige Spieler die Worte nicht hart genug finden, um das von 12 großen Europäern vorgeschlagene Projekt zur Schaffung einer unabhängigen Superliga zu kritisieren Vereine. In der Champions League antreten.

“Es ist eine kriminelle Handlung gegen die Fans, unglücklicherweise sind sie Betrüger”, sagte Gary Neville, ehemaliger englischer Spieler Manchester United, einer der Gründungsclubs dieser Premier League.

Neville sagte während einer Sendung auf Sky TV: “Ich hoffe, sie werden schwer bestraft. Abschreckende Geldstrafen, Punkteentzug, ihre Titel zurückgezogen!”

Ebenso wütend ist Rudi Fuller, Gewinner des Champions-League-Titels mit Marseille (1993) und jetzt Trainer von Bayer Leverkusen.

Der Deutsche betonte: “Es ist ein Verbrechen gegen den Fußball! (…) Wer in dieser Liga spielen will, muss von allen nationalen Wettbewerben ausgeschlossen werden, mit allen Mannschaften, einschließlich Jugend und Frauen. Wir müssen alle ausschließen!”

Fuller war zufrieden mit Bayern München und Borussia Dortmund, die sich weigerten, sich der Gruppe von zwölf Teams anzuschließen (sechs Engländer, drei Spanier und drei Italiener).

Er fügte hinzu: “Es zeigt, dass sie (im Gegenteil) mutig aus Liverpool sind und die Fans singen:” Du wirst niemals alleine gehen “(du wirst niemals alleine gehen). Es ist eine Schande.”

Ein anderer deutscher Weltmeister, 2014, Lukas Podolski, beschrieb die Initiative als “ein widerliches und unfaires Projekt (…). Ich bin enttäuscht von der Teilnahme der Vereine, in denen ich gearbeitet habe”, fügte der ehemalige Spieler von Arsenal und Inter Mailand hinzu, zwei der Gründer der neuen Liga.

“Die Reichen stehlen Fußball.”

READ  Worte von Robin Amorim und Hugo Viana, die aus Sporting Famalicao - Sporting ausgeschlossen wurden

“Kinder träumen davon, die Weltmeisterschaft oder die Champions League zu gewinnen, keine Super League”, sagte Mesut Ozil, Weltmeister 2014 mit Deutschland.

Der ehemalige Arsenal-Spieler sagte: “Die große Freude an den Spielen ist, dass wir sie ein- oder zweimal im Jahr spielen, nicht jede Woche.”

Ander Herrera, der für Paris Saint-Germain spielt, denkt ähnlich: „Ich habe mich in den populären Fußball verliebt, in Fußballfans, mit dem Traum, eine Mannschaft meines Herzens gegen die größten Spieler antreten zu sehen. Wenn diese hervorragenden Ligen Fortschritte machen, dann sind sie es wird diese Träume beenden. “… die Reichen haben gestohlen, was die Menschen erfunden haben, und es ist nichts weiter als der schönste Sport auf dem Planeten.”

Real Madrid ist einer der Gründer der Premier League, aber der ehemalige Spieler Luis Figo kritisierte den Wettbewerb.

“Dieser gierige und unempfindliche Schritt wäre eine Katastrophe für die Spielerinnen der Basis, des Frauenfußballs und der Fußballgemeinschaft insgesamt, nur um den Interessen der Eigentümer zu dienen, die vor langer Zeit aufgehört haben, sich um ihre Fans zu kümmern, und die Vorzüge des Sports vergessen haben.” Tragisch “, sagten die Portugiesen.

“Der Fußball wird in Zukunft kurz vor dem völligen Zusammenbruch stehen”, sagte Diane Lovren, die für Liverpool spielte und jetzt bei Zenit in Russland ist.

“Niemand sieht das Problem in seiner Gesamtheit, wir sehen nur die finanzielle Seite (aber) ich denke, wir können immer noch aus dieser unangenehmen Situation herauskommen”, zeigte er sich optimistisch, was seine professionellen Teamkollegen nach der Ankündigung der Gründung dieser Premier League nicht teilten .

READ  U-21: Rui Jorges Kader für die Europameisterschaft