logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Forscher stellen Kunststoff her, der seine Form verändert;  sehen

Forscher stellen Kunststoff her, der seine Form verändert; sehen

Forscher der Pritzker School of Molecular Engineering (PME) der University of Chicago haben einen neuen Typ flexiblen Kunststoffs entwickelt, der seine Form ändern kann. Dies geschieht durch den Temperprozess, der darin besteht, das Material mit hohen Temperaturen zu formen und es dann abzukühlen, um seine Form beizubehalten.

Versteht:

  • Forscher der Pritzker School of Molecular Engineering (PME) der University of Chicago haben eine Art flexiblen Kunststoff entwickelt, der in verschiedene Formen geformt werden kann;
  • Das Material wird auf Temperaturen zwischen 60 °C und 110 °C erhitzt und im Kühlschrank schnell abgekühlt, um seine Form beizubehalten.
  • Diese Entdeckung könnte positive Auswirkungen auf den Kunststoffrecyclingprozess haben und die Art und Weise verändern, wie Unterwasser- und Weltraumexpeditionen durchgeführt werden;
  • Das Material kann sieben Mal wiederverarbeitet werden und behält seine Form mindestens einen Monat lang;
  • Die Entdeckung wurde veröffentlicht in Wissenschaftsmagazin.

Die Entdeckung wurde in der Fachzeitschrift Science veröffentlicht und könnte zu einem verbesserten Recycling führen und die Raum- und Unterwasserfahrt revolutionieren, erklärte Stuart Rowan, Chemiker an der University of Chicago und Autor der Studie New York Times: „Anstatt verschiedene Plastikarten mitzunehmen, nehmen Sie dieses Plastik und geben Sie ihm die nötigen Eigenschaften.“

Ein Kunststoff, mehrere Funktionen

Im Gegensatz zu herkömmlichen Kunststoffen behält das neue Material nach dem Erhitzen und Formen seine Form bei, wenn es wieder auf Raumtemperatur gebracht wird. Laut den Forschern kann es außerdem mindestens sieben Mal wiederverarbeitet werden und behält seine Form mindestens einen Monat lang.

Mehr lesen:

In den Experimenten wurde der Kunststoff auf Temperaturen zwischen 60 und 110 Grad Celsius erhitzt und zum schnellen Abkühlen in einen Kühlschrank gestellt. In einem Test gelang es, das Material in die Form eines Löffels zu bringen und es so fest zu machen, dass man etwas Erdnussbutter aus einem Glas schöpfen konnte.

Siehe auch  Die Berufung von Microsoft UK soll im Juli eingelegt werden
(Bild: Patel et al/Science)

Allerdings ist das Material noch weit davon entfernt, klassische Kunststoffe zu ersetzen, erklärt Nicholas Boynton, Doktorand an der University of Chicago und Leiter der Experimente: „Wir sind noch nicht so weit, aber wir sind sehr nah dran.“ Ich denke, dass es im Moment wirklich aufregend ist, Material zu haben, das Zugang zu dieser riesigen Vielfalt bietet.