logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Familicao-Sporting.  PSP und GNR fordern den Fußballverband zur Vorsicht auf

Familicao-Sporting. PSP und GNR fordern den Fußballverband zur Vorsicht auf

Heute Abend kritisierte die Plattform der Sicherheitskräfte, die die Demonstrationen für verbesserte Gehaltsbedingungen anführt, den Fußballverband, forderte ihn zur Vorsicht auf und erinnerte daran, dass Fußball nicht über der Legitimität stehe.

Die Erklärung der Plattform erfolgt nach einem Samstag, an dem im Fußball das Spiel zwischen Famalicao und Sporting aufgrund mangelnder Sicherheitsbedingungen verschoben wurde, da die Polizisten, die im Stadion arbeiten sollten, ein ärztliches Attest vorlegten, während andere ein ärztliches Attest vorlegten Die PSP rief die Spezialisten an und behauptete, es handele sich um ungesunde Zustände.

Die portugiesische Profifußballliga (LPFP) forderte die Regierung, „und insbesondere den Minister für innere Verwaltung, auf, dringend eine Untersuchung einzuleiten, um die Verantwortung für das, was passiert ist, zum Schutz der Fans und der Familien zu ermitteln.“

Der Minister für innere Verwaltung, José Luis Carneiro, gab am Samstagabend bekannt, dass er eine Untersuchung beantragt habe, und berief heute Morgen ein Treffen mit hochrangigen Managern der Progressiven Sozialistischen Partei und der Nationalgarde ein.

Die Plattform der Progressive Socialist Party-Gewerkschaften und der Nationalgarde-Verbände hält die Situation für seltsam und weist darauf hin, dass es seitens der Regierung nach den Demonstrationen, an denen Tausende von Polizisten und Wachen teilnahmen, und den Mahnwachen in verschiedenen Teilen des Landes nur Schweigen gegeben habe Land, was jetzt nicht passiert, wenn kein Fußballspiel „aus gesundheitlichen Gründen“ stattgefunden hat.

Bezüglich des Antrags der Liga auf eine Untersuchung heißt es auf der Plattform, dass Abwesenheiten „von Gesundheitsfachkräften ordnungsgemäß bescheinigt werden oder werden und der Fußballverband sich nicht zu Gesundheitsfragen äußern sollte.“

„Die portugiesische Liga muss klug handeln, den rechtlichen Rahmen respektieren und hetzerische Äußerungen vermeiden, die das Gesundheitspersonal und die Polizei selbst gefährden könnten. Die portugiesische Liga muss erkennen, dass Fußball nicht über der Legalität oder anderen Beschränkungen steht“, heißt es in der Erklärung . Der Verband und andere verantwortliche Stellen sollten davon Abstand nehmen, Kommentare abzugeben, die einen völligen Mangel an Wissen über das Ausmaß des Problems erkennen lassen.“

Siehe auch  Paris Saint-Germain tritt in den Kampf mit Barcelona ein, um Lewandowski zu verpflichten | Sport

Die Plattform der Progressive Socialist Party-Gewerkschaften und der Nationalgarde-Verbände gibt an, dass sie am Freitag einen Brief an den Premierminister und den Minister für innere Verwaltung geschickt hätten, in dem sie warnten, dass die Polizei ihre Grenzen erreicht habe und „hochgradig in der Lage sei, extreme Positionen einzunehmen“. , wie sie sich im ganzen Land entwickeln.“

Er warnte, dass die Plattform „nicht in der Lage ist, mit all diesen Situationen umzugehen, die für alle unerwünschte Ausmaße annehmen werden“.

In einer Erklärung heute Abend fand die Plattform es seltsam, dass der Premierminister den Brief nicht erhalten habe, wie das Büro von Antonio Costa am Samstag mitteilte.

Mitglieder der Progressiven Sozialistischen Partei und der Nationalregierung fordern eine ähnliche Zulage wie die Kriminalpolizei, da sie mehr als drei Wochen lang an Protesten beteiligt waren, die damit begannen, dass ein Agent der Progressiven Sozialistischen Partei die Nacht vor dem Parlament verbrachte der Republik in Lissabon, die sich später auf das ganze Land ausdehnte.