logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Europäischer Rat.  Ungarn behält der Ukraine 50 Milliarden Euro vor

Europäischer Rat. Ungarn behält der Ukraine 50 Milliarden Euro vor

Das bestätigte Viktor Orban am Freitag Sie legte ihr Veto gegen eine Überprüfung des langfristigen EU-Haushalts ein, einschließlich der finanziellen Unterstützung für die Ukraine, was eine Einigung im Europäischen Rat verhinderte.


Der ungarische Ministerpräsident verteidigte zudem die Notwendigkeit einer „angemessenen Vorbereitung“ der Verhandlungen.


„Zusammenfassung der Nachtschicht: Veto gegen zusätzliche Mittel für die Ukraine“Orban postete nach den Gesprächen in Brüssel in den sozialen Medien. Der ungarische Premierminister fügte bei der Überprüfung des mehrjährigen Finanzrahmens ein Vetorecht hinzu und sagte: „Wir werden dieses Thema nach entsprechender Vorbereitung im nächsten Jahr im Europäischen Rat wieder aufgreifen.“

Duarte Valiente, RTP-Korrespondent in Brüssel

Es ist bekannt, dass Orban zuvor die Verhängung bestimmter EU-Sanktionen gegen Russland blockiert hat und gilt als wichtigster Verbündeter von Präsident Wladimir Putin im europäischen Block. Der ungarische Machthaber sagte, die Hilfe solle nach den nächsten Europawahlen im Sommer bereitgestellt werden.


Auf dem Spiel steht nun die Finanzreserve von 50 Milliarden Euro zur Unterstützung des Wiederaufbaus und der Modernisierung der Ukraine.

Von Lusa zitierte Quellen aus der Gemeinschaft gaben an, dass der portugiesische Vorschlag, sich nur auf 26 Mitgliedstaaten zu bewerben und die Last im Rahmen der über Nacht überarbeiteten Verhandlungen auf diese zu verteilen, auf dem Tisch liege. Es gab jedoch keine Rechtsgrundlage, die ein solches Szenario unterstützen würde.

Siehe auch  wachsender Ansatz. China und Russland bereiten eine gemeinsame Marineübung vor

Dies sagte Charles Michel, Präsident des Europäischen Rates, in einer Pressekonferenz Von den 27 EU-Mitgliedstaaten sprach sich nur einer gegen die Zustimmung zu einer Finanzhilfe für die Ukraine aus.In den frühen Morgenstunden des Freitags bestätigte Michel außerdem, dass Schweden von den 26 Ländern, die dem Hilfspaket und den umfassenderen Haushaltsvorschlägen der Union zugestimmt haben, noch sein Parlament konsultieren muss.



Charles Michel fügte hinzu, dass sich die Staats- und Regierungschefs Anfang nächsten Jahres erneut treffen werden Ich versuche, den nötigen Konsens für diese Entscheidung sicherzustellen.

Der niederländische Premierminister Mark Rutte kommentierte Orbans Widerstand gegen die Hilfe wie folgt: „Wir haben noch etwas Zeit, und der Ukraine wird in den nächsten Wochen nicht das Geld ausgehen, und wir haben uns mit den 26 Ländern geeinigt“, aber „Viktor Orban von.“ Ungarn hat das bisher nicht geschafft.“ „Damit.“

Dennoch geht Rutte davon aus, dass sich Orbans Position ändern wird: „Ich bin ziemlich zuversichtlich, dass wir Anfang nächsten Jahres eine Einigung erzielen können. Wir denken über Ende Januar nach.“


Orban kündigte die Blockade der ungarischen Hilfe an, kurz nachdem die Staats- und Regierungschefs der EU beschlossen hatten, die Gespräche über den Beitritt zur Ukraine und Moldawien voranzutreiben und Georgien den Kandidatenstatus zu verleihen.


Die Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union, mit Ausnahme von Orban, betonten die Notwendigkeit der Einheit und sendeten ein starkes Signal der Unterstützung für die Ukraine, zu einer Zeit, in der sie im US-Kongress bereits miterlebt hatte, wie Washington ihr mit Hilfe drohte.

Siehe auch  Die Vereinigten Staaten beabsichtigen, mithilfe von Raumschiffen Truppen und Panzer innerhalb von Minuten überall auf dem Planeten einzusetzen – Zusammenfassung

Hilfe für die Ukraine wird von Orban zurückgehalten

In einem Interview mit dem ungarischen Staatsradio erklärte Viktor Orbán, er sei von der Hilfe Europas für die Ukraine abhängig, weil die EU Ungarn keine Mittel zur Verfügung gestellt habe. Die Möglichkeit, sein Veto gegen neue Hilfen für Kiew aufzuheben, erwog er erst, nachdem für Budapest „Milliarden Euro freigegeben“ worden seien.

Andrea Neves, Antena 1-Korrespondentin in Brüssel

Ich habe immer gesagt, dass Ungarn bei einer Änderung des EU-Haushalts (…) die Gelegenheit nutzen wird, um klar zu fordern, was es verdient. Nicht die Hälfte, nicht ein Viertel, sondern das Ganze.“Der nationalistische Politiker sagte.



Mit Agenturen