logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Europa schließt im grünen Bereich, die Zinssätze fallen und das Öl ist im Minus – die Märkte in einer Minute

Europa lächelt am letzten Tag des Quartals, aber die Bilanz ist negativ

Die wichtigsten Märkte in Westeuropa handeln am letzten Tag des Monats im positiven Bereich, steuern aber immer noch die dritte Woche in Folge ins Minus.

Der letzte Tag im September markiert das Ende des Quartals, der dritte mit einem negativen Wochensaldo, die höchste Anzahl an vierteljährlichen Rückgängen seit 2009.

Der Stoxx 600 Index – die europäische Benchmark – stieg um 0,87 % auf 386,22 Punkte, wobei alle Sektoren im positiven Bereich waren.

Zu den größten Gewinnen gehörte der Einzelhandel, der am Donnerstag auf den niedrigsten Stand seit zehn Jahren fiel, nachdem die Ergebnisse von Hennes & Mauritz (H&M) und Next Plc hinter den Erwartungen zurückblieben.

Banken, Öl und Gas, Automobile und Reisen steigen immer noch über 1 %.

Die positive Stimmung der Anleger wird durch die Bekanntgabe der Primärinflation in Frankreich unterstützt, die im September 5,6 % erreichte, was einem Rückgang von 0,3 Prozentpunkten gegenüber August entspricht.

In einer Erklärung erklärte das National Institute of Statistics (INSEE), dass dieser Rückgang der Inflation auf eine Verlangsamung des Anstiegs der Energiepreise zurückzuführen ist.

Unter den wichtigsten Indizes in Westeuropa stiegen der französische CAC-40 um 1,21 %, der italienische FTSEMIB um 1,08 % und der deutsche Dax um 1,01 %. In Amsterdam stieg der AEX um 0,96 %, der spanische IBEX 35 um 0,86 % und der britische FTSE 100 um 0,47 %.

In Lissabon ist der PSI mit einem Plus von 1,31 % der Index, der am meisten zugelegt hat.

Siehe auch  Erfahren Sie mehr über einige wissenschaftliche Experimente für die Mission SpaceX Crew-4