logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Erneute Proteste gegen die Rechtsextremen in Deutschland bringen die AfD ihrem Sieg bei der Kommunalwahl näher

Erneute Proteste gegen die Rechtsextremen in Deutschland bringen die AfD ihrem Sieg bei der Kommunalwahl näher

Die rechtsextreme Partei Alternative für Deutschland (AfD) könnte heute ihren zweiten Wahlkreis Saale-Orla in der Region Thüringen (Ost) gewinnen und es wird nicht lange dauern, bis eine Protestwelle kommt. Es dauert etwa 15 Tage. Im ersten Wahlgang dieser Kommunalwahlen erreichte der AfD-Kandidat Uwe Thrume im ersten Wahlgang 45,7 % der Stimmen und lag damit vor seinem Rivalen, der Christlich-Demokratischen Partei (CDU) mit 33 %.

In den letzten zwei Wochen geriet die Partei landesweit mit Protesten in die Kritik. Nach Ansicht von Experten, die die Nachrichtenagentur AFP zitiert, könnten die Proteste Auswirkungen auf die Abstimmung haben. Am Wochenende gingen mehr als 800.000 Menschen in Hunderten von Städten und Dörfern im ganzen Land auf die Straße, um gegen die Gefahren zu protestieren, die der Aufstieg der Partei für die Demokratie mit sich bringt.

In Düsseldorf zählte die Polizei am Samstag 100.000 Demonstranten und in Hamburg (Nord) waren nach Angaben der Umweltbewegung Zukunft weitere 100.000 Menschen auf der heutigen Demonstration. Zu den Demonstrationen kam es, nachdem AfD-Mitglieder einen Plan vorgestellt hatten, mit dem Ausländer und „unorganisierte Bürger“ massenhaft ausgewiesen werden sollen.

Nach monatelangen Anstiegen in den Umfragen sank die Wahlbeteiligung der Anti-Einwanderungspartei nach den ersten Demonstrationen auf 23 % bis 21,5 %. Experten weisen jedoch darauf hin, dass Kommunalwahlen traditionell in der Region stattfinden, in der die Partei ihre besten Ergebnisse erzielt (in den ostdeutschen Bundesländern wie Thüringen).

Die Wahllokale schlossen um 17 Uhr und die Ergebnisse werden heute Abend erwartet.

Die Dynamik der AfD wird gerade durch die steigende Einwanderung und die Unbeliebtheit der Regierung des sozialdemokratischen Präsidenten Olaf Scholes, die bis Dezember 2021 an der Macht bleiben wird, befeuert. Die Partei regiert bereits in einer Zone in Deutschland, seit sie im Juni die Soenberg-Gemeinde gewonnen hat. Gut gemacht in Thüringen.

Siehe auch  Der Iran bedroht Charlie Hebdo Frankreich ist nicht akzeptabel