logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Erfahren Sie mehr über die wichtigsten Weltraummissionen des Jahres 2024

Erfahren Sie mehr über die wichtigsten Weltraummissionen des Jahres 2024

Fortsetzung nach der Anzeige

Dieses Jahr verspricht viele spannende Missionen, darunter auch von privaten Unternehmen durchgeführte Missionen zum Mond, Mars und der Venus. Darüber hinaus werden im Jahr 2024 lang erwartete Markteinführungen wie die Fahrzeuge Starliner, Vulcan Centaur und New Glenn erwartet. Schließlich wird natürlich erwartet, dass die NASA-Mission Artemis 2 zum ersten Mal seit den 1970er Jahren Astronauten in die Mondumlaufbahn bringt.

Schauen Sie sich unten unsere Liste der coolsten Aufgaben für 2024 an.

1. Fugitti Vulcan Centaur

Nach fünf Jahren Verzögerung ist die Vulcan Centaur-Rakete der United Launch Alliance (ULA) endlich flugbereit. Der lang erwartete Start ist für den 8. Januar geplant und soll Proben der Asche der Schauspielerin Nichelle Nichols und anderer verstorbener Mitglieder der ursprünglichen Star Trek-Besetzung sowie des Serienschöpfers Gene Roddenberry in den Weltraum befördern.

Vulcan Centaur-Rakete, von United Launch Alliance (Foto: Reproduktion/ULA)

Die Mission wird auch den Peregrine-Lander von Astrobotic an Bord haben, der voraussichtlich die erste kommerzielle Landung auf dem Mond versuchen wird.

2. Lander Peregrine

Der Mondlander Peregrine von Astrobotic soll im Dezember 2023 an Bord der Vulcan Centaur starten, um eine Landung an einem Ort in der Nähe von Mons de Gruithuisen (alte Mondvulkane) zu versuchen.

Fortsetzung nach der Anzeige
Künstlerisches Konzept einer Mondlandefähre (Bild: Reproduktion/AstroTech)
Künstlerisches Konzept einer Mondlandefähre (Bild: Reproduktion/AstroTech)

3. Landung der SLIM-Mission auf dem Mond

Der aus Japan kommende SLIM-Lander soll am 19. Januar um 12 Uhr mittags brasilianischer Zeit zur Mondoberfläche absteigen. Dieses Raumschiff soll mit einer Fehlertoleranz von nur 100 Metern auf der Mondoberfläche landen, was die Landegenauigkeit, die bisher erfolgreiche Mondsonden erreicht haben, um mehr als das Zehnfache übertrifft.

Siehe auch  Die Liste der Handys, auf denen WhatsApp nicht mehr funktioniert, wurde erweitert (sehen Sie, ob Ihr Gerät aufgeführt ist)

Die japanische Raumsonde befindet sich bereits in der Mondumlaufbahn und bereitet sich auf ein Landemanöver (so nennt man die „Landung“ auf dem Mond) vor. Im Erfolgsfall wird Japan neben den Vereinigten Staaten von Amerika, der Sowjetunion, China und Indien das fünfte Land sein, das auf dem Mond landet.

Fortsetzung nach der Anzeige

4. Changyi 6

Irgendwann im Jahr 2024 wird China voraussichtlich die Mission Chang'e 6 starten, um mehrere Partnernutzlasten zum Mond zu befördern. Der geplante Landeplatz ist das Antarktis-Aitken-Becken, auf der anderen Seite unseres natürlichen Satelliten, der Mondoberfläche auf dem es niemals dem Boden zugewandt ist.

Die Mission wird eine internationale Zusammenarbeit beinhalten, insbesondere eine Partnerschaft zwischen China und Russland, die gemeinsam eine Mondforschungsstation bauen wollen.

5. Polaris Dawn

Fortsetzung nach der Anzeige

Die erste Mission des privaten Polaris-Programms sollte im Jahr 2023 starten, doch Polaris Dawn wurde schließlich auf einen Zeitpunkt nach April 2024 verschoben. Die vom Milliardär und Geschäftsmann Jared Isaacman gesteuerte Mission wird drei Besatzungsmitglieder (plus Isaacman selbst) an Bord haben. ) zur Erdumlaufbahn mitten in der Stadt.

Polaris Dawn Crew;  Von links nach rechts: Anna Menon, Scott Poteet, Jared Isaacman und Sarah Gillies (Foto: The Cloning Program/Polaris)
Polaris Dawn Crew; Von links nach rechts: Anna Menon, Scott Poteet, Jared Isaacman und Sarah Gillies (Foto: The Cloning Program/Polaris)

Polaris Dawn ist die erste von drei geplanten Missionen für dieses Programm, die an Bord der SpaceX-Raumsonde Crew Dragon gestartet werden.

6. Ariane 6

Fortsetzung nach der Anzeige

Nach dem letzten Flug der Ariane-5-Rakete im Jahr 2023 ist ihre Nachfolgerin Ariane 6 bereit für ihre erste Mission. Die Rakete der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) befindet sich seit fast einem Jahrzehnt in der Entwicklung und sollte im vergangenen Dezember fliegen, doch die Tests erforderten neue Analysen. Es gibt noch keinen bestätigten Starttermin, er wird jedoch voraussichtlich Anfang 2024 stattfinden.

Der endgültige Start der Ariane 5 wurde nun gestoppt, um Platz für ihren Nachfolger zu machen (Bild: Reproduktion/ESA-CNES-Arianespace/CSG/P. Piron)
Der endgültige Start der Ariane 5 wurde nun gestoppt, um Platz für ihren Nachfolger zu machen (Bild: Reproduktion/ESA-CNES-Arianespace/CSG/P. Piron)

7. New Glen

Die New Glenn-Rakete von Blue Origin wird nach einer Reihe von Verzögerungen seit 2020 endlich eröffnet. Die erste Mission wird darauf abzielen, mithilfe der Escape and Plasma Acceleration and Dynamics Explorers (ESCAPADE) der NASA die Magnetosphäre des Mars zu untersuchen.

Fortsetzung nach der Anzeige

8. Europa Clipper

Die NASA wird Europa vom Jupiter aus im Rahmen der Europa-Clipper-Mission untersuchen, die einen Orbiter in die Umlaufbahn des Gasriesenplaneten schicken und diesen natürlichen Satelliten erforschen wird. Ein konkretes Datum für den Start gibt es noch nicht, die Raumfahrtbehörde hat jedoch bereits Tests an einem Prototyp des Raumfahrzeugs durchgeführt.

Die NASA evaluierte im November den Prototyp der Raumsonde Europa Clipper (Bild: Reproduktion/NASA JPL-Caltech)
Die NASA evaluierte im November den Prototyp der Raumsonde Europa Clipper (Bild: Reproduktion/NASA JPL-Caltech)

Europa ist der sechstgrößte Mond im Sonnensystem und das Interesse an wissenschaftlicher Forschung ist dort groß. Der Grund dafür ist, dass der Himmelskörper von einer 25 Kilometer dicken Eisschicht bedeckt ist und auf einem bis zu 150 Kilometer tiefen Ozean schwimmt. Wissenschaftler wollen wissen, ob die Möglichkeit besteht, dass in diesen Gewässern irgendeine Form von Leben existiert.

Fortsetzung nach der Anzeige

9. Boeing Starliner

Der erste bemannte Testflug der Boeing-Raumsonde Starliner wird nach jahrelangen Verzögerungen voraussichtlich Mitte April stattfinden. Ziel ist es, Butch Wilmore und Sonny William zur Internationalen Raumstation (ISS) zu bringen, um zu bewerten, ob das Fahrzeug alle von der NASA geforderten Anforderungen erfüllt.

Boeings Raumschiff Starliner hat seit seinem ersten unbemannten Test im Jahr 2022 bereits mehrere Rückschläge erlitten (Bild: Reproduktion/NASA)
Boeings Raumschiff Starliner hat seit seinem ersten unbemannten Test im Jahr 2022 bereits mehrere Rückschläge erlitten (Bild: Reproduktion/NASA)

Dieser Start wird an Bord einer Atlas-V-Rakete der United Launch Alliance stattfinden, und wenn alles gut geht, werden die beiden Astronauten etwa acht Tage auf der Internationalen Raumstation verbringen.

Fortsetzung nach der Anzeige

10- JAXA MMX

Die japanische Raumfahrtagentur JAXA plant, eine Mission zur Untersuchung der Marsmonde Phobos und Deimos zu entsenden und Proben von ihren Oberflächen zur Erde zu bringen. Über den Start ist noch nichts entschieden, der Start soll aber im September erfolgen, mit einer neuen Rakete namens H-3, hergestellt von Mitsubishi Heavy Industries.

Phobos, einer der Monde, die die Mission erhalten werden, die Monde des Mars zu erkunden (Bild: Reproduktion/NASA/JPL-Caltech/University of Arizona)
Phobos, einer der Monde, die die Mission erhalten werden, die Monde des Mars zu erkunden (Bild: Reproduktion/NASA/JPL-Caltech/University of Arizona)

Wenn alles gut geht, wird die MMX-Sonde im Jahr 2025 in die Marsumlaufbahn eintreten und im Jahr 2029 zur Erde zurückkehren und auf dem Mond Phobos landen. Dies ist der größere der beiden natürlichen Marsmonde, aber es handelt sich um einen Felsen mit einem Durchmesser von 23 Kilometern.

Fortsetzung nach der Anzeige

11. Entdecker des Lebens der Venus

Dies wird die erste private Mission zur Venus unter der Leitung des Ingenieurs Christophe Mandy vom Rocket Lab sein, mit dem Ziel, nach organischen Verbindungen in rosa Wolken zu suchen. Der Start wird voraussichtlich am 30. Dezember mit einer Electron-Rakete erfolgen, es besteht jedoch noch keine Gewissheit, dass der Zeitplan eingehalten wird.

Siehe auch  Reisen Sie 2.000 Lichtjahre entfernt mit Videos vom James-Webb-Teleskop

12. Artemis II

Trotz zahlreicher Rückschläge ist die NASA zuversichtlich, dass die Artemis-2-Mission im November 2024 bereit sein wird, Astronauten in die Mondumlaufbahn zu bringen. Die Raumfahrtbehörde schätzt, dass das Orion-Besatzungsmodul und das Servicemodul später im ersten Monat auf der SLS-Rakete installiert werden. Quartal 2024.

Fortsetzung nach der Anzeige
Analyse des Hitzeschildes der Orion-Kapsel, die bei ihrem Wiedereintritt in die Erdatmosphäre mehr Material als erwartet verlor (Bild: Reproduktion/NASA/Skip Williams)
Analyse des Hitzeschildes der Orion-Kapsel, die bei ihrem Wiedereintritt in die Erdatmosphäre mehr Material verlor als erwartet (Bild: Reproduktion/NASA/Skip Williams)

Der enge Zeitplan entspricht vielleicht nicht der Realität, aber die NASA tut alles, um sicherzustellen, dass er eingehalten wird. Wenn alles nach Plan verläuft, wird Artemis II ein Jahr später gestartet.