logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Eishockey: Braga verklagt Sporting wegen Einstellung von Joao Almeida

Der Hóquei Clube de Braga kündigte am Mittwoch in einer Erklärung an, dass er “alle rechtlichen Maßnahmen” gegen Sporting für die Rekrutierung von Joao Almeida einreichen werde. Minho, der den Athleten am 7. Juli als Backup vorstellte, ist der Ansicht, dass der Athlet einen Vertrag mit dem Verein zu erfüllen hat, obwohl er am 2. August von Sporting eingereicht wurde.

“Tatsächlich wurde die Verpflichtung bereits vor dem 7. Juli zwischen dem Spieler und dem Hóquei Clube de Braga unterzeichnet, mit der Beglaubigung und Formalisierung dieser Verpflichtung mit einer Barzahlung”, sagt Club Minho. in einem. Stellungnahme.

HC Braga gibt an, dass „es dokumentarische Beweise und Aufzeichnungen mit Dritten gibt, die die immer noch bestehende Verbindung zwischen dem Verein und dem Spieler unterstützen“, und stellt auch fest, dass er versucht habe, „keine Kontroversen zu schaffen, zugunsten einer vollwertigen freundschaftlichen Beziehung“. mit Sporting und dass “ich versucht habe, dieses Problem, das sie nicht verursacht hat und das ihr bisher zugefügt wurde, friedlich und außergerichtlich zu lösen.”

H. C. Braga weist darauf hin, dass “zu gegebener Zeit bestimmte Initiativen ergriffen wurden, die es für angebracht hielt, aber leider nicht von den anderen Parteien aufgenommen wurden”, und macht den Fall nun öffentlich.

“Damit beendete er das Schweigen, das wir zu gegebener Zeit beschlossen haben, diese Reihenfolge beizubehalten, um Joao Almeida und Sporting die Möglichkeit zu geben, den Rückzug des Spielers aus dem Hocoi Club de Braga zu bewältigen”, heißt es in der Erklärung weiter .

Der Minho-Klub erklärt, dass der nächste Schritt darin besteht, “Rechte durchzusetzen und die finanziellen und sportlichen Verluste zu kompensieren, die durch diese unüberlegten Situationen verursacht wurden”.

Siehe auch  England und Deutschland treffen zwischen den Giganten im Wembley-Stadion um den Europapokal

„Deshalb weisen wir unsere Rechtsdienste darauf hin, alle erforderlichen rechtlichen Verfahren voranzutreiben, um diese beiden Ziele zu erreichen“, schließt die von der Verwaltung unterzeichnete Erklärung ab.