logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Ein Warnschild zwingt die NASA, ihren ersten kreativen Flug auf dem Mars – Science zu verschieben

Da der Perseverance-Roboter am 18. Februar auf dem Marsboden gelandet ist, ist es Zeit für einen Test Einfallsreichtum des Hubschraubers Er wartete ungeduldig. Dies wird der erste Flug auf dem Planeten sein und eine Möglichkeit sein, die Fähigkeit zu testen, der dünnen Atmosphäre des Mars entgegenzuwirken, in der sich die Flugbedingungen stark von denen auf der Erde unterscheiden.

Der Einfallsreichtum ist darauf ausgelegt, dem kalten Marsklima standzuhalten, seine eigenen Batterien aufzuladen und mit viel größeren rotierenden Blättern, die sich viel schneller drehen als es für einen Hubschrauber mit der gleichen Masse auf der Erde erforderlich ist, weiter zu reisen.

In den letzten Tagen hat das Expeditionsteam nachverfolgt Der Prozess des Einlegens von Geschicklichkeit in den Boden und seiner VorbereitungEin Warnschild verhinderte jedoch den Test, der gestern hätte beginnen sollen. Die Informationen wurden Freitagabend an die NASA gesendet und von Wissenschaftlern gelöst, die bestätigten, dass es keine Bedingungen für den ersten Flug gab.

Gemäß den geteilten Informationen wurde während eines Hochgeschwindigkeitsrotationstests der Rotoren die Folge von Zeitsteuerungsbefehlen während des Übergangs vom Vorflug- zum Flugmodus unterbrochen. Dieses System dient dazu, Probleme zu erkennen, die den optimalen Betrieb des Systems beeinträchtigen könnten.

Die NASA stellt sicher, dass der Hubschrauber sicher und unbeschädigt ist und hält Kontakt zur Erde, hat jedoch beschlossen, den Testflug für den 14. April zu verschieben.

Wissenschaftler analysieren jetzt die Daten und werden den Vollgeschwindigkeitstest für die nächsten Tage verschieben.

Was machen Hubschrauber auf dem Mars?

Der kleine Ibdaa-Hubschrauber wird eine Illustrationsmission durchführen. Ohne ein anderes wissenschaftliches Ziel als zu beweisen, dass es möglich ist, auf dem Mars zu fliegen Und sammeln Sie Daten über das Verhalten eines Flugzeugs auf einem anderen Planeten. Dafür sei es jedoch notwendig, eine Reihe komplexer Ziele zu überwinden, so die Raumfahrtbehörde.

READ  Der Nintendo Switch wird bei Familien immer beliebter

Die dünne Marsatmosphäre macht es schwierig, Luftunterstützung von irgendeinem Objekt zu erhalten. Da die Atmosphäre des roten Planeten zu 99% weniger dicht ist als die der Erde, muss die Kreativität gering sein. Viel größere rotierende Blätter drehen sich viel schneller, als es für einen Hubschrauber mit der gleichen Masse auf der Erde erforderlich ist.

Der Test treibt den Hubschrauber mit etwa 1 Meter pro Sekunde an und fliegt bis zu 30 Sekunden lang 3 Meter über der Oberfläche. Dann senkt sich das Gerät und kehrt zur Oberfläche des Planeten zurück.

Einige Stunden nach dem ersten Flug überträgt Perseverance die ersten technischen Daten des Hubschraubers und, wenn möglich, Fotos und Videos von den Navigationskameras des Rovers und der Mastcam-Z. Erst nach Analyse dieser Daten und Bilder kann das Team feststellen, ob der Flug auf dem Mars erfolgreich war. Von dort werden die Daten analysiert, um die Bewegungen der nächsten Stufe zu bestimmen.

Die NASA bereitet sich darauf vor, ein neues Kapitel in der Geschichte zu schreiben

Die NASA betrachtet dieses Abenteuer durch die Luft als relevant, da sie 1997 mit dem Sojourner-Rover erstmals gezeigt hat, dass es möglich ist, sich auf dem Roten Planeten zu bewegen. Jetzt wird das gleiche Konzept auf die Luftfahrt angewendet und “wenn es erfolgreich ist, könnte es unseren Horizont erweitern, was mit der Erforschung des Mars möglich ist”, betont die Weltraumbehörde.

Die zu überwindenden Hürden sind groß, da die Oberfläche des Planeten nur die Hälfte der Sonnenenergie erhält, die die Erde erreicht. Nachts können die Temperaturen auf minus 90 Grad Celsius fallen und ungeschützte elektrische Komponenten einfrieren und reißen. Um diese kalten Nächte zu überstehen, müssen Sie genug Energie haben, um Ihre Innenheizungen zu betreiben.

READ  Bang & Olufsen kündigte die neue Beosound Emerge-Kolumne an

Das System wurde im Jet Propulsion Laboratory der NASA auf Bodenerschöpfung getestet. Vor sechs Jahren sagte Bob Ballaram, Chefingenieur des Innovationsprojekts, er habe ein unbekanntes Gebiet in der Luftfahrtgeschichte erkundet.

“Angesichts der Tatsache, dass die Fähigkeit, es an die Oberfläche zu bringen, eine große Herausforderung sein wird, wird die Fähigkeit, die erste Nacht auf dem Mars allein zu überleben, ohne den Rover zu schützen und ihn weiter zu betreiben, größer sein”, sagte er. ein Die Herausforderung der ersten Nacht ist überwundenDer Rest fehlt jetzt.

Die Freigabe der Geschicklichkeit dauert sechs Tage

Die NASA wählte den geeigneten Ort im Jezero-Krater als Startort für den 10 Quadratmeter großen Hubschrauber. Wenn der Rover auf der Baustelle ankommt, beginnt der Start des Flugfahrzeugs. “Sobald der Start beginnt, wird es kein Zurück mehr geben. Alle Aktivitäten sind koordiniert, irreversibel und voneinander abhängig”, bemerkt Farah Alipay, verantwortliche Integration von Rover und Hubschrauber.

Der Start des Hubschraubers dauerte ungefähr sechs “Mars” (sechs Tage und vier Stunden von der Erde entfernt) in einem vorbereitenden Rhythmus, in dem der Mechanismus, der den Hubschrauber zum NASA-Rover beförderte, geöffnet wurde, wodurch die “Verbindung” ermöglicht wurde. Sicher, indem Sie es auf den Boden legen und die “Beine” des Geräts ausstrecken.

Die Kreativität in die aufrechte Position zu bringen, einen kleinen Elektromotor zu verwenden und zwei weitere “Beine” zu öffnen, war eine der Aufgaben, die am vierten Tag mit der Kreativität in der Flugformationsposition, etwa 13 cm vom Marsboden entfernt, ausgeführt wurden. Erst dann begann sich der Akku aufzuladen, zuerst im Hinblick auf die Ausdauer und dann mit dem Solarpanel des Geräts.

READ  PlayStation wird zurückgesetzt und der PlayStation Store für PS3 und PS Vita wird nicht geschlossen

Zu dieser Zeit, am sechsten Tag, ging ich mit Ausdauer und begann meine letzten Funkkommunikationsprüfungen und Vorbereitungen für den Flugtest, mit dem die Kreativitätsmission begann, die voraussichtlich 30 Tage dauern wird.

Der Tenacity Wagon wird alles überwachen und die ersten technischen Daten des Hubschraubers sowie, wenn möglich, Fotos und Videos von den Navigationskameras des Rovers und der Mastcam-Z übertragen.

Erst nach Analyse dieser Daten und Bilder kann das Team feststellen, ob der Flug auf dem Mars erfolgreich war. Von dort werden die Daten analysiert, um die Bewegungen der nächsten Stufe zu bestimmen.