logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Ein BioNTech-Impfstoff gegen Krebs wird 2023 getestet

Der Vertrag mit der britischen Regierung sieht vor, dass die Tests im September beginnen und sieben Jahre andauern werden.

Einer wird getestet Krebsimpfstoff von BioNTechnoch in diesem Jahr.

Das Unternehmen unterzeichnete einen Vertrag mit der Regierung Vereinigtes Königreichum mit der Prüfung in diesem Land zu beginnen September 2023.

Die Idee ist, diesen Impfplan noch weiter auszudehnen 2030geliefert werden 10 ml Dosis während dieser sieben Jahre.

Ein früher Zugang zu diesen Tests wird gewährt Patienten im frühen und fortgeschrittenen Stadium von Krebs.

Die Neuheit wird personalisierte Therapien umfassen, darunter Krebsimpfstoffe, die versuchen, das Immunsystem zum Angriff auf schädliche Zellen zu stimulieren.

Das deutsche Unternehmen, das für einen der vorrangigen Impfstoffe im Kampf gegen COVID-19 verantwortlich ist, wird neue Forschungs- und Entwicklungszentren in Großbritannien errichten.

Die britische Regierung erklärte CNBC Dass dies eine private Investition sein wird, die durch eine neue Startplattform für Krebsimpfstoffe des lokalen nationalen Gesundheitssystems unterstützt wird.

Unser Ziel ist es, die Entwicklung von Immuntherapien und Impfstoffen zu beschleunigen Technologien, die wir seit mehr als 20 Jahren erforschenkommentierte Ugur Sahin, Präsident von BioNtech.

Ein Regierungssprecher sagte, es sei noch zu früh, Preise und Verteilung des Impfstoffs vorherzusagen.

Im vergangenen Monat gaben Moderna und Merck positive vorläufige Ergebnisse für die Entwicklung eines mRNA-Impfstoffs gegen Hautkrebs in Kombination mit einem Krebsmedikament bekannt.

fortfahren //

Siehe auch  Körperliche Bewegung hilft bei der Wirksamkeit der Covid-Impfung