logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Die Ukraine kündigt den Abzug von 2.700 Zivilisten aus Luhansk an

Serhii Heidi, der Leiter der Provinz, fügte in einem Post auf seinem Facebook-Account mit Fotos der Operation hinzu, dass die Evakuierung „unter dem Feuer der russischen Armee“ stattgefunden habe.

Er fügte hinzu, dass von den 2.700 Evakuierten etwa 1.800 aus der Stadt Lechisansk und Umgebung stammten, während mehrere Hundert Sewerodonezk und kleinere Gruppen aus anderen Städten der Region verließen.

Heidi erklärte, dass es heute möglich sei, „mehrere Tonnen humanitärer Hilfe“, darunter Lebensmittel, Medikamente und Hygieneartikel, an die Bevölkerung zu liefern, die sich entschieden hat, in dem Gebiet zu bleiben, in dem viel gekämpft wird.

Dieser Beamte fügte hinzu, dass die Räumungen heute nicht enden und dass jeden Morgen Busse auf Bewohner warten werden, die das Gebiet verlassen wollen, um in einem sichereren Gebiet auf das Ende der Kämpfe zu warten.

Die stellvertretende ukrainische Ministerpräsidentin Irina Vereshuk gab heute Morgen bekannt, dass die ukrainischen Behörden hoffen, den ganzen Tag über sieben humanitäre Korridore zu öffnen, von denen zwei es Zivilisten ermöglichen, Mariupol und Berdjansk an der Küste des Asowschen Meeres in Richtung zu verlassen Saporischschja. .

Irina Vereshchuk fügte hinzu, dass die anderen fünf Fahrspuren dazu dienen, die Bewohner von Robezhny, Nishny, Severodonetsk, Popasna und Lysechhansk in der Region Lugansk zu evakuieren, die alle für Bagmot in der Provinz Donetsk bestimmt sind.

Siehe auch  Reist von Los Angeles nach Seoul, um das Schloss zu entfernen, das er mit dem "Ex" gesetzt hatte.