logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Die Türkei verurteilt das russische Referendum über die Annexion

Die Türkei hat am Mittwoch Referenden zur Annexion des „illegalen“ Russlands in vier von ihr kontrollierten Gebieten in der Ukraine verurteilt.

„Solche rechtswidrigen vollendeten Tatsachen werden von der internationalen Gemeinschaft nicht anerkannt“, heißt es in einer Erklärung des türkischen Außenministeriums.

Die Türkei hat die Annexion der ukrainischen Krim durch Moskau nie anerkannt, die in den ersten Monaten des wütenden Konflikts stattfand, der 2014 ausbrach und in der russischen Invasion am 24. Februar 2022 gipfelte.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan, der Beziehungen zu Kiew und Moskau unterhält, hat versucht, Verhandlungen aufzunehmen und einen Waffenstillstand zu erreichen, bisher jedoch ohne Erfolg.

Aber laut der Türkei stellt die russische Entscheidung, Referenden über die Annexion der besetzten Gebiete zu organisieren und Reservisten teilweise zu mobilisieren, eine Verschärfung des Konflikts dar.

Am Dienstag sagte Erdogan bei einem Treffen der Staats- und Regierungschefs der Welt bei den Vereinten Nationen in New York (USA), dass Moskau und Kiew Hilfe brauchen, um einen „würdigen Ausweg“ aus der Krise zu finden.

Siehe auch  Festnahme wegen des Verdachts des Verrats an einem ehemaligen Beamten der kasachischen Staatssicherheit | Asien