logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Die Stadt Kiew verbietet den Gebrauch der russischen Sprache in Kultur- und Unterhaltungsstätten

Die Stadt Kiew verbietet den Gebrauch der russischen Sprache in Kultur- und Unterhaltungsstätten

Bei einem Treffen am 13. Juli verabschiedeten die Stadtabgeordneten eine Resolution, die die öffentliche Nutzung von Unterhaltungsprodukten in russischer Sprache verbietet, teilte die Kiewer Stadtverwaltung unter Berufung auf die ukrainische unabhängige Zeitung Euromaidan mit.

Die Entscheidung verhängt ein Moratorium für das Public Viewing „Kulturprodukte“ auf Russisch, darunter Musik, Aufführungen, Konzerte, Bücher, Kunstwerke, audiovisuelle Werke, Kunsthandwerk sowie kulturelle und pädagogische Dienstleistungen.

„Es ist notwendig, den ukrainischen Informationsraum vor den gemischten Einflüssen des Aggressorstaates zu schützen, der versucht, die nationale Identität der Ukraine, ihre Kultur, Traditionen, Bräuche und ihr historisches Gedächtnis zu zerstören. Russland hat keinen Platz im Herzen unserer Hauptstadt.“Sagte Vadim Vasilchuk, Vorsitzender des Ständigen Ausschusses für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Sport, und zitierte dieselbe Veröffentlichung.

Vasilchuk fügte hinzu, dass das Moratorium auch für gilt Materielle und spirituelle Kunstgegenstände, die künstlerische, historische, ethnografische und wissenschaftliche Bedeutung haben und gemäß ukrainischem Recht aufbewahrt, reproduziert und geschützt werden müssen.

Am selben Tag verabschiedete der Kiewer Stadtrat einen Beschluss Demontage oder Umzug von 69 Denkmälern, Denkmälern und Dekorationsgegenständen im Zusammenhang mit der ehemaligen Sowjetunion oder Russland.

Bereits im November letzten Jahres hat die Kiewer Kammer den Unterricht der russischen Sprache als Teil der Lehrpläne kommunaler Einrichtungen im Vorschul- und allgemeinbildenden Sekundarbereich vollständig ausgeschlossen.

Kiew ist seit der militärischen Invasion der Moskauer Streitkräfte in der Ukraine am 24. Februar letzten Jahres eine der am stärksten von russischen Luftangriffen betroffenen Städte und wurde von der internationalen Gemeinschaft weithin verurteilt und vom russischen Präsidenten Wladimir Putin als notwendig begründet. „De-Regime“ und Entwaffnung des ukrainischen Regimes für die Sicherheit Russlands.

Siehe auch  53 Frauen haben den härtesten Test der Marines auf dem Trainingsgelände der Männer bestanden - International