logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Die niederländische Regierung scheitert an Meinungsverschiedenheiten über die Einwanderungspolitik

Die niederländische Regierung scheitert an Meinungsverschiedenheiten über die Einwanderungspolitik

Die niederländische Regierung unter Mark Rutte brach zusammen, nachdem die Regierungsparteien keine Einigung über ein Flüchtlingspaket erzielen konnten.

Die niederländische Regierung unter Mark Rutte ist am Freitag gestürzt, nachdem die vier Parteien, aus denen die Mitte-Rechts-Regierung besteht, keine Einigung über ein Maßnahmenpaket zur Eindämmung des Zustroms von Asylbewerbern in die Niederlande erzielen konnten. Ziehen nach Französische Presseagentur er saß BBCZitieren lokaler Medien.

Zum Bruch kam es, nachdem die von Mark Rutte angeführte Volkspartei für Freiheit und Demokratie eine Reihe von Maßnahmen vorgelegt hatte, die Flüchtlingen die Einreise erschweren sollten, was zu einer „großen Kluft“ in der Koalition führte, da die beiden Parteien dies ablehnten unterstützen die VorschlägeSchreib die politischen.

Der Premierminister fordert die Abholung von maximal 200 Flüchtlingsfamilien pro Monat und eine zweijährige Wartezeit, bevor sie in das Land einreisen dürfen. Ein Vorschlag, den weder die D66-Partei noch die Christenunion akzeptierten.

Nach Angaben der Sender NOS und RTL sowie der niederländischen Nachrichtenagentur ANP trafen sich die vier Parteien, aus denen die Regierung in den Niederlanden besteht, am Freitag unter dem Vorsitz von Mark Rutte im Notfall, konnten jedoch keine Einigung erzielen.

Die niederländische Regierung ist seit etwa anderthalb Jahren an der Macht, im Herbst werden Neuwahlen erwartet, heißt es in der Mitteilung BBC. Es wird berichtet, dass Mark Rutte die Niederlande seit Oktober 2010 über verschiedene Allianzen anführt und der am längsten amtierende Premierminister in der Geschichte des Landes wird.

Siehe auch  Mehr als 100 Soldaten und "ausländische Söldner" wurden in Schytomyr getötet