logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Die Italiener brachten Arthur und Caio Jorge auf den Radar von Benfica und Sporting

Die Italiener brachten Arthur und Caio Jorge auf den Radar von Benfica und Sporting

Die Zeitung „Tuttosport“ nennt Luz und Alvalade als mögliche Ziele für die von Juventus an Fiorentina und Frosinone ausgeliehenen Brasilianer in der nächsten Saison.

Die Straßentemperaturen sind noch weit davon entfernt, es zu zeigen, aber das Quecksilber auf dem Marktthermometer für den nächsten Sommer beginnt bereits zu steigen, da Benfica und Sporting für Aufsehen sorgen … in Italien.

Daily Tuttosport hat sich vorgenommen, herauszufinden, wie der Kader von Juventus in der Saison 2024/2025 aussehen könnte, und hat zwei Spieler gefunden, die für den portugiesischen Fußball vorgesehen sein könnten, allerdings auf entgegengesetzten Seiten des zweiten Rundschreibens.

Der Veröffentlichung zufolge wechselte Arthur, ein brasilianischer internationaler Mittelfeldspieler, in dieser Saison auf Leihbasis nach Florenz Alte Frau, ist ein Spieler, der, obwohl er in dieser Saison im Fiorentina-Trikot wiedergeboren wurde und die Option hat, den Pass für 20 Millionen zu kaufen, möglicherweise keine Zukunft in Turin hat, wenn der Verein ihn nicht behält. Hier kommt die Verbindung zu Benfica ins Spiel, da Arthur, der bereits für Liverpool gespielt hat, als Spieler angesehen wird, der keine Schwierigkeiten haben wird, sich beim FC Luz einzugewöhnen, da er Brasilianer ist und auch zum Spielmodell von Roger Schmidt passt, die gleichen 4 x 2 x 3 x 1. In diesem Spiel spielt er für den Fiorentina Club.

Caio Giorgi wiederum ist ein 22-jähriger Stürmer, der nach schwierigen Zeiten, die von einigen Verletzungen geprägt waren, in Frosinone seine Dienste unter Beweis gestellt hat. Der Deal beinhaltet keine Option auf den Kauf eines Tickets, und Tuttosport bestätigt, dass der Brasilianer auf dem Radar von Sporting steht, die den möglichen Abgang von Gjokeres, „den halb Europa umwirbt“, im nächsten Sommer verhindern wollen.

Siehe auch  Famalicão: Joao Pedro Sousa fehlt zweimal beim Empfang von Chavez