logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Die in der Milchstraße entdeckte Struktur könnte ein „gebrochener Arm“ der Galaxie sein

Mit Daten des Spitzer-Weltraumteleskops und des Gaia-Observatoriums haben Forscher einen “Bruch” in einem der Spiralarme unserer Galaxie entdeckt. Milchstraße. Die merkwürdige Formation befindet sich im Arm des Schützen, wo sich zu einem bestimmten Zeitpunkt eine große Anzahl scheinbar “fehl am Platz” befindlicher junger Sterne befindet.

Diese Sterne bewegen sich in die gleiche Richtung und mit ungefähr der gleichen Geschwindigkeit. Auf den ersten Blick lässt sich leicht schließen, dass es sich um einen Teil eines Bogenarms handelt, doch die Schlussfolgerung der Wissenschaftler ist etwas ungewöhnlich: Möglicherweise handelt es sich um die Überreste eines bisher unbekannten abgebrochenen Arms.

Spiralarme wickeln sich um die Kerne von Galaxien, und aktuelle Modelle legen nahe, dass diese Verdrehung mit einem Neigungswinkel gemessen werden kann, verglichen mit einem perfekten 0-Grad-Kreis. Bei diesem Ansatz hätte der Bugarm einen Neigungswinkel von etwa 12 Grad, während neue Beobachtungen zeigen, dass der Neigungswinkel der „scherzhaften“ Struktur etwa 60 Grad beträgt.

Möchten Sie die besten Tech-News des Tages verfolgen? Greifen Sie auf unseren neuen YouTube-Kanal Canaltech News zu und abonnieren Sie ihn. Jeden Tag eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten aus der Welt der Technik für Sie!

Der Grund für diese Diskrepanz bleibt unklar, aber die Studienautoren haben einige Überlegungen zu den verschiedenen Möglichkeiten angestellt. Insgesamt wurden 25 Sternentstehungsregionen identifiziert, die in dieser linearen Struktur mit einer Länge von etwa 1 kpc (entspricht 3.261,56 Lichtjahren) angeordnet sind. Die Struktur umfasst riesige Bereiche der “Inkubation” berühmter Stars wie M8, M16, M17 und M20.

(Foto: Reproduktion/NASA/JPL-Caltech)

Trotz des ungeraden Winkels von 56 Grad “sind die Bewegungen in der Struktur kohärent, mit Geschwindigkeiten in Richtung der Rotation der Galaxie (…) etwas über dem Durchschnitt und leichten Abweichungen nach innen”, so die Autoren des Artikels. Veröffentlicht in Astronomie und Astrophysik. Astronomen verstehen den Ursprung der Spiralarme von Galaxien immer noch nicht vollständig, aber die neue Studie könnte bei der Lösung dieses Rätsels hilfreich sein.

Siehe auch  PS5-Spieler können jetzt 6 Monate kostenlos Apple TV + nutzen

Der Nutzen des Papiers für theoretische Modelle besteht zum Teil darin, dass sich die Sterne der neu entdeckten Struktur zur gleichen Zeit und Region bildeten und wahrscheinlich von Veränderungen in der Milchstraße wie Gravitationskräften und Verzerrungen im Zusammenhang mit galaktischen Rotationen beeinflusst wurden. „Diese Struktur ist ein kleiner Teil der Milchstraße, aber sie kann uns etwas Wichtiges über die Galaxie als Ganzes sagen“, sagte der Co-Autor der Studie, Robert Benjamin.

Schließlich lassen die Autoren die wahre Natur dieser Struktur zur weiteren Klärung offen – ob es sich um eine isolierte Formation, eine zugrunde liegende Struktur des Bogenarms oder ob es andere ähnliche Strukturen in diesem helikalen Arm gibt. Letztendlich macht diese Entdeckung den Sagittarius-Arm zu einem “ausgezeichneten Labor für die Untersuchung der Sternentstehung in einem Maßstab, der groß genug ist, um mit extragalaktischen Beobachtungen verglichen zu werden”.

Quelle: Space.comUnd NASA

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Abonnieren Sie Ihre Canaltech-E-Mail, um täglich Updates mit den neuesten Nachrichten aus der Welt der Technologie zu erhalten.