logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Die Geräusche, die wir hören, helfen vorherzusagen, was wir fühlen werden, wenn wir Dinge berühren

06.09.2022


Redaktion im Diario da Sade

Die Entdeckung verspricht auch, Fortschritte in der hirninspirierten Computertechnik und der künstlichen Intelligenz voranzutreiben.
[Imagem: Kerri M. Bailey et al. – 10.1093/cercor/bht292]

Die Verbindung zwischen Klang und Berührung

Forscher haben eine wichtige Entdeckung darüber gemacht, wie unser Gehirn Geräusche und Berührungen verarbeitet.

All die verschiedenen Sinnessysteme sind eng miteinander verbunden – speziell in diesem Fall sind die Bereiche, die auf Berührung reagieren, auch beteiligt, wenn wir bestimmte Geräusche hören, die mit den Dingen verbunden sind, die wir berühren.

Keri Bailey und Kollegen von der University of East Anglia (UK) fanden heraus, dass diese Bereiche des Gehirns zwischen dem Hören von Geräuschen wie dem Geräusch eines springenden Balls oder dem Geräusch beim Tippen auf einer Tastatur unterscheiden können.

„Wir wissen, dass wir erwarten, etwas zu sehen, wenn wir ein vertrautes Geräusch wie einen hüpfenden Ball hören. Aber was wir herausgefunden haben, ist, dass das Hören dieses Geräuschs auch dazu führt, dass das Gehirn darstellt, was wir fühlen könnten, wenn wir es berühren und damit interagieren es“, sagte Professor Fraser Smith, leitender Forscher. : „Diese Projektionen könnten dem Gehirn helfen, sensorische Informationen effizienter zu verarbeiten.“

Es ist zu hoffen, dass das Verständnis dieses Schlüsselbereichs der Gehirnfunktion in Zukunft Menschen mit verschiedenen Neurotikern oder solchen mit Erkrankungen wie Schizophrenie oder Angstzuständen helfen wird. Die Entdeckung verspricht auch, Fortschritte in der hirninspirierten Computertechnik und der künstlichen Intelligenz voranzutreiben.

Ton berühren

Das Team verwendete einen MRT-Scanner, um Bildgebungsdaten des Gehirns zu sammeln, während 10 Teilnehmer Geräusche hörten, die durch die Interaktion mit Objekten erzeugt wurden – wie z. B. das Aufprallen eines Balls, das Klopfen einer Tür, das Rollen von Papier oder das Tippen auf einer Tastatur.

Siehe auch  Der Tod einer Person und einer Person ist in den USA nach einem J & J-Impfstoff schwer krank

„Unsere Forschung hat gezeigt, dass Teile unseres Gehirns, von denen früher angenommen wurde, dass sie nur reagieren, wenn wir Dinge berühren, auch beteiligt sind, wenn wir bestimmte Geräusche hören, die mit den Dingen verbunden sind, die wir berühren. Dies unterstützt die Idee, dass die Hauptaufgabe dieser Gehirnregionen darin besteht, zu reagieren vorhersagen, was wir tun können. Probieren Sie als nächstes aus, aus welchem ​​​​aktuellen My Sensory derzeit verfügbar ist “, sagte Bailey.

Professor Smith fügte hinzu: „Das Verständnis dieses Schlüsselmechanismus der Gehirnfunktion könnte überzeugende Informationen über psychische Erkrankungen wie Schizophrenie, Autismus oder Angstzustände liefern und darüber hinaus zu Fortschritten in der vom Gehirn inspirierten Computertechnik und der künstlichen Intelligenz führen.“

Überprüfen Sie mit dem wissenschaftlichen Artikel:

Artikel: Dekodierung von Geräuschen, die Hand-Körper-Interaktionen im primären somatosensorischen Kortex darstellen
Autoren: Keri M. Bailey, Bruno L. Giordano, Amanda L. Cass, Fraser W. Smith
Veröffentlichung: Großhirnrinde
DOI: 10.1093/cercor/bht292


SEGA oder DE