logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Die deutsche Wirtschaft könnte in diesem Jahr um 0,4 % schrumpfen – Konjunktur

Die deutsche Wirtschaft könnte in diesem Jahr um 0,4 % schrumpfen – Konjunktur

Nach den Prognosen vom Juni bestätigt das deutsche Ifo-Institut seine Erwartungen, dass die deutsche Wirtschaft in diesem Jahr einen Rückgang um 0,4 % verzeichnen könnte. Nach Prognosen vom Juni bestätigt das Ifo-Institut nun weniger erfreuliche Zahlen zum deutschen Wachstum für 2023.

An diesem Mittwoch erwarteten auch die Deutschen vom Kieler Institut einen Rückgang der Wirtschaft des Landes um 0,5 %, begründet mit „schwacher Industrieaktivität, der Krise im Bausektor und schwachen Konsumausgaben“.

Zur Prognose vom Donnerstag erklärte das Ifo in einer Stellungnahme: „Entgegen den bisherigen Erwartungen wird es voraussichtlich nicht zu einer Erholung in der zweiten Jahreshälfte kommen. Die Abschwächung setzt sich fort und dieser Trend ist in fast allen Branchen sichtbar.“ Das Institut erwartet jedoch, dass sich dieser Trend im Jahr 2024 umkehrt und das Land ein Wachstum von etwa 1,4 % verzeichnen könnte. Obwohl dies positiv ist, bedeutet dies einen Rückgang um 0,1 Prozentpunkte im Vergleich zur letzten Schätzung. Für das Jahr 2025 geht das Ifo davon aus, dass die Wirtschaft den Negativtrend weiter umkehren und um 1,2 % wachsen wird.

In der Stellungnahme verzichtet das Ifo auf die Warnung, dass „der einzig positive Punkt“ für die Daten für 2023 das Wachstum des privaten Konsums sei, der sich in der zweiten Jahreshälfte allmählich erhole. „Der Anstieg des verfügbaren Einkommens der privaten Haushalte wird weiterhin stark bleiben und bei langsam sinkenden Inflationsraten auch zu einer Steigerung der Kaufkraft führen“, erklärt das Institut.

Es besteht auch ein Optimismushorizont hinsichtlich steigender Preise. Trotz eines erwarteten Wachstums von 6,0 % für 2023 wird erwartet, dass sich dieses Wachstum im nächsten Jahr auf 2,6 % und im Jahr 2025 auf 1,9 % verlangsamt.

Siehe auch  Der Chef der Bundesbank sieht keinen Anstieg der Löhne - Inflation der Eurozone - Geldpolitik

Die Zahl der Arbeitslosen in Europas größter Volkswirtschaft wird in diesem Jahr weiterhin bei 2,59 Millionen und im Jahr 2024 bei 2,58 Millionen liegen. Die Zahlen gelten laut Ifo als „hoch“ und werden bis 2025 nicht deutlich sinken.

Das deutsche Staatsdefizit wird voraussichtlich von 92 Milliarden Euro auf 80 Milliarden Euro im Jahr 2024 und auf 70 Milliarden Euro im Jahr 2025 sinken. Der Leistungsbilanzsaldo wird bis 2025 einen Anstieg der Wirtschaftsproduktion um 7,1 % verzeichnen, nach einem vorübergehenden Rückgang um 4,2 %. im Jahr 2022 aufgrund „stark gestiegener Importpreise“, so das Ifo.

(Nachrichten aktualisiert um 12:07)